Männer mussten zu Dumpinglöhnen arbeiten

Nach Schleuser-Razzia: Zwölf Männer aus Bremen abgeschoben

Bremen - Das Bremer Migrationsamt hat vergangene Woche zwölf Männer in die Ukraine beziehungsweise nach Moldawien abgeschoben.

Ihnen wurde nach Angaben der Bremer Innenbehörde von Mittwoch unerlaubte Einreise, Urkundenfälschung und illegale Beschäftigung vorgeworfen. Sie hätten keine Arbeitserlaubnis für Deutschland gehabt und seien offenbar von Hintermännern mit gefälschten EU-Pässen ausgestattet worden. 

Die Männer mussten unter widrigen Umständen und zu Dumpinglöhnen auf Baustellen in Norddeutschland arbeiten. Die Abschiebung steht im Zusammenhang mit einer Razzia der Bundespolizei Anfang Mai in mehreren Bundesländern gegen einen Schleuserring. Gegen die Drahtzieher wird wegen banden- und gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern ermittelt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Düsseldorf-Spiel

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Düsseldorf-Spiel

Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarkt in Brinkum eröffnet

Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarkt in Brinkum eröffnet

Tod nach mutmaßlichem Autorennen: Suche nach Fahrern

Tod nach mutmaßlichem Autorennen: Suche nach Fahrern

Island ist viel mehr als nur Fisch

Island ist viel mehr als nur Fisch

Meistgelesene Artikel

Feuer zerstört Autowerkstatt in Oslebshausen - Kripo vermutet Brandserie

Feuer zerstört Autowerkstatt in Oslebshausen - Kripo vermutet Brandserie

Erheblicher Stau zwischen Arsten und Brinkum: Laster verliert Schlachtabfälle

Erheblicher Stau zwischen Arsten und Brinkum: Laster verliert Schlachtabfälle

Virtuelle Welten am Weserpark: VR Center Bremen vereint Spiele und Loft-Atmosphäre

Virtuelle Welten am Weserpark: VR Center Bremen vereint Spiele und Loft-Atmosphäre

Lagerhalle auf Gelände des alten Bremer Schlachthofs brennt

Lagerhalle auf Gelände des alten Bremer Schlachthofs brennt

Kommentare