Männer mussten zu Dumpinglöhnen arbeiten

Nach Schleuser-Razzia: Zwölf Männer aus Bremen abgeschoben

Bremen - Das Bremer Migrationsamt hat vergangene Woche zwölf Männer in die Ukraine beziehungsweise nach Moldawien abgeschoben.

Ihnen wurde nach Angaben der Bremer Innenbehörde von Mittwoch unerlaubte Einreise, Urkundenfälschung und illegale Beschäftigung vorgeworfen. Sie hätten keine Arbeitserlaubnis für Deutschland gehabt und seien offenbar von Hintermännern mit gefälschten EU-Pässen ausgestattet worden. 

Die Männer mussten unter widrigen Umständen und zu Dumpinglöhnen auf Baustellen in Norddeutschland arbeiten. Die Abschiebung steht im Zusammenhang mit einer Razzia der Bundespolizei Anfang Mai in mehreren Bundesländern gegen einen Schleuserring. Gegen die Drahtzieher wird wegen banden- und gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern ermittelt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Polizeihund Brisko verängstigt Einbrecher so sehr, dass er um Hilfe schreit

Polizeihund Brisko verängstigt Einbrecher so sehr, dass er um Hilfe schreit

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Hundebiss ins Gesicht: Postbotin in Bremen schwer verletzt

Hundebiss ins Gesicht: Postbotin in Bremen schwer verletzt

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.