Nach Großbrand bei „Harms“: „Wallfest“ abgesagt

+
Nach Großbrand bei „Harms“: „Wallfest“ abgesagt

Nach dem Großbrand in dem traditionsreichen Bremer Textilhaus „Harms am Wall“ bleibt die Straße wohl noch viele Wochen für Autos gesperrt. Das jedenfalls hat die Baubehörde den Geschäftsleuten mitgeteilt.

Nach wie vor besteht die Gefahr, dass Teile der Brandruine abstürzen. Das für Mitte Juni geplante „Wallfest“ ist jetzt abgesagt worden. „Harms am Wall“ war am späten Abend des 6.Mai abgebrannt. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von Brandstiftung aus. Sie haben ein Überwachungsvideo veröffentlicht, auf dem einer der mutmaßlichen Brandstifter zu sehen ist. Die Eigentümer des Geschäftshauses, der Bauunterehmer Marco Bremermann, hat die Belohnung für Hinweise zur Ergreifung der Täter mittlerweile auf 30000 Euro verdoppelt. „Harms am Wall“ hat am vergangenen Freitag einen Insolvenzantrag

gestellt.

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Noch Bock auf Krawall

Noch Bock auf Krawall

„Seabreacher“: Wasser-Erlebnis mit bis zu 100 „Sachen“

„Seabreacher“: Wasser-Erlebnis mit bis zu 100 „Sachen“

Kommentare