Tat wohl nicht politisch motiviert

Nach Explosion in Arsten: 1.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt

+

Bremen - Die Staatsanwaltschaft Bremen lobt nach der Explosion in Arsten am vergangenen Wochenende 1.000 Euro Belohnung aus. Diese gibt es für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung der Täter führen.

Bei dem Vorfall in der Nacht zu Sonntag waren gegen 1.10 Uhr zwei Häuser beschädigt worden. Die ersten Ergebnisse der Spurensicherung ergaben, dass die Explosion mit einem selbstgebauten Sprengsatz herbeigeführt wurde. Die Ermittler derzeit nicht von einer politisch motivierten Tat aus. Die betroffene Häuserreihe an der Haifastraße ist größtenteils noch unbewohnt, heißt es. 

Zeugen sahen nach der Explosion zwei dunkelgekleidete Radfahrer in der August-Hagedorn-Allee, in Höhe des dortigen Spielplatzes, die in Richtung Arsterdamm unterwegs waren. Sie und weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0421/362-3888 beim Kriminaldauerdienst oder bei jeder Polizeidienststelle zu melden.

Hintergründe noch nicht geklärt

Die Hintergründe der Tat sind noch nicht abschließend geklärt. Einige Wände der Reihenhäuser waren eines Anwohners zufolge Ende des Jahres unter anderem mit dem Schriftzug „NO ISIS“ (Abkürzung für die Terrormiliz „Islamischer Staat“) und einem Davidstern beschmiert worden. Nur eines der beiden beschädigten Häuser war bewohnt.

Gegenüber der Deutschen Presseagentur bestätigte eine Polizeisprecherin, dass die Parolen bereits einige Zeit vor der Explosion angebracht worden sind, das genaue Datum konnte die Polizei auf Nachfrage von kreiszeitung.de am Sonntag noch nicht mitteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

EU-Ratspräsident Tusk: Harter Brexit immer wahrscheinlicher

EU-Ratspräsident Tusk: Harter Brexit immer wahrscheinlicher

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet - Terrorverdacht

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet - Terrorverdacht

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Test

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Von Auto erfasst: 16-Jährige schwer verletzt

Von Auto erfasst: 16-Jährige schwer verletzt

Messerangriff in Gröpelingen: 49-Jährige schwebt in Lebensgefahr

Messerangriff in Gröpelingen: 49-Jährige schwebt in Lebensgefahr

Lkw-Kollision in Woltmershausen: 400 Liter Diesel laufen aus

Lkw-Kollision in Woltmershausen: 400 Liter Diesel laufen aus

Polizei nimmt die Spurensuche im Tietjensee auf

Polizei nimmt die Spurensuche im Tietjensee auf

Kommentare