28 Jahre alter Bremer

Nach Bombendrohung in der Neustadt: Verdächtiger festgenommen

Bremen - Nach einer Bombendrohung gegen eine Rewe-Filiale in der Neustadt hat die Polizei den mutmaßlichen Anrufer ermittelt. Es ist ein 28 Jahre alter Bremer, der vorläufig festgenommen wurde.

Der Tatverdächtige rief laut Polizei am Mittwoch, 27. Juli, die Supermarkt-Filiale in der Westerstraße an und kündigte eine Bombenexplosion an. Daraufhin räumte die Polizei den Gefahrenbereich und durchsuchte mit Spürhunden die Räume. Gefunden haben die Beamten nichts.

Intensive Ermittlungen brachten die Polizei auf die Spur eines 28 Jahre alten Bremers. Ende vergangener Woche wurden seine Wohnungen durchsucht und Beweismittel beschlagnahmt. Noch am Freitag wurde der Tatverdächtige vorläufig festgenommen.

Der Verdächtige bediente sich des sogenannten "Spoofings", um die Bombendrohung anonym zu übermitteln. Beim "Spoofing" handelt es sich um eine Möglichkeit des Verschleierns der eigenen Rufnummer. Dem Tatverdächtigen konnten noch weitere Taten zugeordnet werden, die er mittels "Spoofing" durchgeführt haben soll. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

Meistgelesene Artikel

Straßentheaterfestival „La Strada“ wird zur Massenunterhaltung für alle Sinne

Straßentheaterfestival „La Strada“ wird zur Massenunterhaltung für alle Sinne

Gasumstellung: „High“ statt „Low“

Gasumstellung: „High“ statt „Low“

Stephanibrücke unter Beobachtung

Stephanibrücke unter Beobachtung

Aktionstag gegen Hasspostings: Wohnung in Bremen durchsucht

Aktionstag gegen Hasspostings: Wohnung in Bremen durchsucht

Kommentare