Polizeieinsätze

Mutmaßliche Vergewaltigung in Bremen: Polizei rückt zu 160 Einsätzen aus

In Bremen kam es in der Nacht zu einer mutmaßlichen Vergewaltigung einer Jugendlichen in der Nähe des Werdersee. Die Polizei befand sich im Dauereinsatz.

Bremen – Die Nacht von Freitag auf Samstag war für die Polizei in Bremen erneut von vielen Einsätzen geprägt. Junge Menschen zog es bei sommerlichem Wetter zum Feiern auf die Straßen. Besonders der Osterdeich, Werdersee und im Viertel waren die Polizeikräfte präsent und hatten erneut alle Hände voll zu tun.

Bundesland: Bremen
Bürgermeister:Andreas Bovenschulte
Bevölkerung:569.352 (2019) Eurostat
Fläche:326,7 km²

Bremen: Polizei rückt zu 160 Einsätzen aus – Körperverletzungen, Raub und zwei Sexualdelikte gemeldet

Insgesamt meldete die Polizei Bremen 160 Einsätze, mit denen die Beamten sich auseinandersetzten. Darüber hinaus musste sich die Polizei mit Rettungskräften der Feuerwehr in der Nacht mehrfach stark angetrunkene Jugendliche betreuen.

Am Osterdeich trafen sich rund 100 Personen überwiegend friedlich zum Feiern. Ab Mitternacht geriet zunehmend der Werdersee in Mittelpunkt. Dort kamen etwa 350 junge Erwachsene und Jugendliche zusammen, welche ein entsprechendes Polizeiaufgebot rechtfertigten.

Bremer Polizeieinsätze: Raub, Körperverletzung mit steigendem Alkoholkonsum

Durch den steigenden Alkoholkonsum fiel auch die Hemmschwelle, sodass die Anzahl der begangenen Straftaten wie
Raub- und Körperverletzungsdelikte anstiegen. Die Folge waren zahlreiche Polizei- und Rettungseinsätzen der Feuerwehr. Unterstützung erhielt die Polizei durch Kräfte der Bundespolizei Bremen.

Im Bereich Kuhhirtenweg und Deichschartweg richteten die Einsatzkräfte eine mobile Wache wegen der erhöhten Anzeigen ein.

Polizeieinsätze in Bremen: Zwei Sexualdelikte registriert – Jugendliche von bis zu sieben Personen bedrängt

Ebenfalls verzeichnete die Polizei in Bremen in der Nacht zwei Sexualdelikten. Eine Jugendliche wurde gegen 23:30 Uhr im Bereich des Werderseestrandes von bis zu sieben jungen Männern bedrängt.

Einer der Verdächtigen berührte sie dabei unterhalb der Kleidung. Als sie sich wehrte, wurde sie geschlagen und getreten. Anschließend flüchtete die Tätergruppe.

Mutmaßliche Vergewaltigung in Bremen: Jugendliche in der Nähe des Schlauchbootshaus vergewaltigt – mutmaßlicher Täter flieht unerkannt

Etwa eine Stunde später wurde eine Jugendliche in einem Stichweg zwischen Huckelrieder Weg und Schülerbootshaus am Werdersee in Bremen nach Angaben der Polizei vergewaltigt. Der mutmaßliche Täter, den die Jugendliche kurz vorher am Werdersee traf, flüchtete anschließend unerkannt.

Mit 160 Einsätzen musste die Bremer Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag arbeiten. Darunter war auch die mutmaßliche Vergewaltigung einer Jugendlichen.

Die Täterbeschreibung des mutmaßlichen Vergewaltigers lautet wie folgt: Pummelig mit braunen Augen und kurz rasierten, blonden Haaren. Zur Tatzeit hatt er schwarze Bekleidung und schwarz-weiße Schuhe.

Vergewaltigung in Bremen: Polizei nimmt Ermittlungen auf und bittet mögliche Zeugen um Hinweise

Die Kriminalpolizei hat umgehend die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen und sucht Zeugen. Die Polizei bittet um Hilfe mit möglichen Hinweise, die den Täter identifizieren. Auf mögliche weitere Opfer werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer (0421) 362-3888 oder an jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Gegen 2:00 Uhr begann sich die Lage am Werdersee etwas zu beruhigen und die Trauben an Jugendlichen lösten sich auf. Zur gleichen Zeit nahm im Viertel die Besucherzahl allerdings zu.

Massenschlägerei im Viertel: Polizei spricht von Prügelei und Flaschenwürfen in Bremen

Und mit ihnen kam auch mehr Unruhe. Die Polizei musste auch hier mehrfach aufgrund von Körperverletzungen ausrücken. Gegen 2:45 Uhr kam es zu einer Massenschlägerei mit sich etwa 20 Personen auf der Sielwallkreuzung. Zudem bewarfen sie sich mit Flaschen.

Ein Beteiligter der Schlägerei bekam eine Flasche auf den Kopf geschlagen.

Bereits am Freitagmittag überschlug sich ein Krankenwagen in Bremen bei einem Rettungseinsatz und verzeichnete vier Verletzte. In Nacht kam es im Landkreis Verden zu einem tödlichen Unglück. Ein Güterzug erfasste am Bahnhof Verden zwei Menschen. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Sina Schuldt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Koks, Pillen und Chrystal-Meth: Bremer Zoll beschlagnahmt 20 Kilogramm Drogen

Koks, Pillen und Chrystal-Meth: Bremer Zoll beschlagnahmt 20 Kilogramm Drogen

Koks, Pillen und Chrystal-Meth: Bremer Zoll beschlagnahmt 20 Kilogramm Drogen
Die Ärzte sagen Tour 2021 ab – Auch Bremen betroffen

Die Ärzte sagen Tour 2021 ab – Auch Bremen betroffen

Die Ärzte sagen Tour 2021 ab – Auch Bremen betroffen
„Lügner“-Rufe auf dem Marktplatz: Laschet (CDU) wird in Bremen niedergebrüllt

„Lügner“-Rufe auf dem Marktplatz: Laschet (CDU) wird in Bremen niedergebrüllt

„Lügner“-Rufe auf dem Marktplatz: Laschet (CDU) wird in Bremen niedergebrüllt
Bremen zögert: Das sagen die Gastronomen zur 2G-Regel

Bremen zögert: Das sagen die Gastronomen zur 2G-Regel

Bremen zögert: Das sagen die Gastronomen zur 2G-Regel

Kommentare