Modell-Studiengang „Angewandte Therapiewissenschaften“ startet

Physio vom Bachelor

+
Physiotherapeuten sollen in Zukunft mehr sein als der verlängerte Arm des Arztes. Helfen könnte dabei das Studium „Angewandte Therapiewissenschaften“. Archivfoto: dpa

Bremen - Von Ralf Sussek. Mit einem neuen Studiengang sollen Logopädie- und Physiotherapieberufe aufgewertet werden. Das macht eine Kooperation von Hochschule Bremen, der Bremer Heimstiftung und der Wirtschafts- und Sozialakademie (Wisoak) der Arbeitnehmerkammer möglich.

Der entsprechende Kooperationsvertrag ist unterzeichnet, die Professuren für Logopädie und Physiotherapie sind besetzt – daher kann der Modell-Studiengang „Angewandte Therapiewissenschaften“ wie geplant im Wintersemester 2015/2016 an den Start gehen. Mit ihm sollen die in der Fachschulausbildung erworbenen beruflichen Fähigkeiten in den Bereichen Logopädie und Physiotherapie durch wissenschaftlich fundiertes fachspezifisches, gesundheitswissenschaftliches und forschungsmethodisches Können erweitert werden. Zum Wintersemester 2015/2016 gibt es noch freie Studienplätze.

„Angewandte Therapiewissenschaften“ ist ein auf sechs Semester angelegter Bachelor-Studiengang – drei Semester werden aus der Fachbildung angerechnet. Der Studiengang richtet sich insbesondere an Logopäden sowie an Physiotherapeuten, die ihre Berufsausbildung bei der Bremer Heimstiftung oder der Wisoak absolviert haben. Aber auch wer die dreijährige Berufsausbildung „Logopädie“ oder „Physiotherapie“ an einer Berufsfachschule mit staatlicher Prüfung durchlaufen hat, kann sich – nach Äquivalenzprüfung der erworbenen Kompetenzen durch die Hochschule – um einen Studienplatz bewerben.

„Erstmals können Logopäden sowie Physiotherapeuten nach Abschluss ihrer berufsfachschulischen Ausbildung den Bachelor of Science (B.Sc.) in Bremen erwerben“, sagte gestern Prof. Dr. Wiebke Scharff Rethfeldt. Zulassungsvoraussetzung sind laut Dr. Axel Schäfer von der Hochschule Bremen das Abitur, die Fachhochschulreife oder eine Einstufungsprüfung/Sonderzulassung beim Nachweis einer abgeschlossenen Ausbildung in Physiotherapie oder Logopädie. „Insgesamt dauern Ausbildung und Studium viereinhalb Jahre. In dem auf sechs Semester angelegten Studium werden wiederum drei Semester mit der abgeschlossenen Berufsfachschulausbildung verrechnet, so dass folglich drei Semester an der Hochschule Bremen absolviert werden müssen.“

Einen „Meilenstein“ sieht Wisoak-Geschäftsführer Walter Steinhaus in der Kooperation, in der „Verzahnung von beruflicher und akademischer Bildung auch in den Gesundheitsfachberufen“. Der Vorsitzende der Bremer Heimstiftung, Alexander Künzel, sieht in der Implementierung des Studiengangs in den Wissenschaftsplan „ein mittleres Wunder“. Bremen brauche Fachkräfte, „die sonst abwandern“. Hochschul-Rektorin Karin Luckey hält den Studiengang für überfällig: „In Bremen gibt es da noch einen großen Nachholbedarf.“

Infos und Ansprechparter.:

www.hs-bremen.de (Menüpunkt: Studium).

Prof. Dr. Wiebke Scharff Rethfeldt (0421/59053769; Mail: w.scharff.rethfeldt@hs-bremen.de) für Logopädie.

Prof. Dr. Axel Schäfer (0421/59053784; Mail: axel.schaefer@hs-bremen.de) für Physiotherapie. Bewerbung bis zum 15. Juli auf

www.bewerbung.hs-bremen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Kommentare