Die Ministerpräsidentenkonferenz in Bremen

Was Seehofer verpasst

+
Der Blick geht hoch zum Glockenspiel: Ministerpräsidenten-Rundgang durch die Böttcherstraße. Rechts: Protokollchefin Birgitt Rambalski und Bürgermeister Carsten Sieling.

Von Thomas Kuzaj. Diplomatie: Bremen – und damit: Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) – hat seit Anfang des Monats turnusgemäß den Vorsitz in der Ministerpräsidentenkonferenz, und gestern hat eben diese Zusammenkunft der Länder-Regierungschefs in Bremen begonnen. Außer Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sind auch alle dabei. Seehofer hat abgesagt, weil in München eine Sondersitzung des Kabinetts zum Thema „Flüchtlinge“ ansteht.

Diplomatie: Bremen – und damit: Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) – hat seit Anfang des Monats turnusgemäß den Vorsitz in der Ministerpräsidentenkonferenz, und gestern hat eben diese Zusammenkunft der Länder-Regierungschefs in Bremen begonnen. Außer Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sind auch alle dabei. Seehofer hat abgesagt, weil in München eine Sondersitzung des Kabinetts zum Thema „Flüchtlinge“ ansteht.

Zuletzt hatte Bremen das Treffen der Ministerpräsidenten vor 16 Jahren ausgerichtet, 1999 also – damals noch mit Bürgermeister Henning Scherf (SPD) im Park Hotel. So eine Konferenz ist für das Gastgeber-Land immer auch eine Chance, sich darzustellen – gestern zum Beispiel mit echt grauem Bremer Himmel und absolut authentischem Bremer Nieselregenwetter. Und dann noch Rathaus und Roland als Weltkulturerbe dazu – wenn das keinen Eindruck macht...

Unter dem Motto „Zu Gast im Unesco-Welterbe“ wurde den Gästen gestern Abend in der Oberen Rathaushalle ein festliches Abendessen serviert. Heute, Freitag, sollen sich die Regierungschefs ins Goldene Buch eintragen – wieder im Rathaus, dieses Mal im Senatssaal, in den ja sonst auch nicht jeder hineinkommt. Später folgt ein Mittagessen mit „Kamingespräch“. Zentraler Tagungsort aber ist zuvor das Radisson-Blu-Hotel (Wachtstraße/Böttcherstraße). Hier kommen alle zusammen – die Ministerpräsidenten, ihre Mitarbeiter, ihre Sicherheitsleute. Gestern war das Vier-Sterne-Haus exklusiv für die Konferenz gebucht. Heute ist das Hotel Schauplatz der eigentlichen Konferenz zu den Themen Flüchtlingspolitik, Bund-Länder-Finanzbeziehungen und Rundfunkstaatsvertrag.

Gestern machten die Ministerpräsidenten schon mal eine kleine Besichtigungstour durch die Böttcherstraße. Dabei waren Bodo Ramelow (Linke, Thüringen; geboren in Osterholz-Scharmbeck), Torsten Albig (SPD, Schleswig-Holstein; geboren in Bremen), Dietmar Woidke (SPD, Brandenburg), Reiner Haseloff (CDU, Sachsen-Anhalt), Erwin Sellering (SPD, Mecklenburg-Vorpommern), Volker Bouffier (CDU, Hessen) – fachkundig begleitet von Bremens Protokollchefin Birgitt Rambalski und natürlich Bürgermeister Sieling.

Apropos Bremen-Werbung. Gut fürs Image sind ja immer auch gedruckte Bilder und Worte. So wird im Rahmen der Konferenz eine Broschüre der Wirtschaftsförderung verbreitet – in einer aktualisierten Auflage von September, ganz frisch also. Als Botschafter Bremens tauchen derweil überall die Stadtmusikanten auf. Auf Tagungsmappen, Notizblöcken und Kugelschreibern. Neben ihnen: 16 bunte Quadrate. Für jedes Land eins. Auch für Bayern.

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Kommentare