5,6 Millionen Euro jährlich soll Bremen von Niedersachsen bekommen.

Mehr Geld für Pendel-Schüler

Weyhe - Bremen bekommt künftig mehr Geld für niedersächsische Kinder, die im Nachbarbundesland zur Schule gehen. 5,6 Millionen Euro jährlich soll das kleinste Bundesland ab August nächsten Jahres von Niedersachsen bekommen.

Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt und Bremens Senatorin Claudia Bogedan (beide SPD) am Montag in Weyhe nahe Bremen. Die Vereinbarung regelt auch, dass niedersächsische und bremische Schüler grundsätzlich Schulen im anderen Bundesland besuchen können.

„Die Vereinbarung ist Ausdruck der guten Nachbarschaft zwischen Niedersachsen und Bremen und schafft Sicherheit für die Familien, deren Kinder jenseits der jeweiligen Landesgrenze zur Schule gehen“, teilte Heiligenstadt mit.

Nach den letzten bekannten Zahlen besuchten Ende 2015 knapp 2.100 Schüler aus Niedersachsen öffentliche Schulen in Bremen. Knapp 400 Kinder pendelten in die Gegenrichtung. Deshalb erhält Bremen nun einen Ausgleichsbetrag von Niedersachsen, der erstmals auf Basis der durchschnittlichen Personalkosten je Schüler errechnet wurde. Bisher hatte Bremen 3,9 Millionen Euro jährlich erhalten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Meistgelesene Artikel

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Saniertes Studentenwohnheim „Campus“ bietet 151 Plätze

Handelskammer: Bremen hat das höchste Wirtschaftswachstum aller Bundesländer

Handelskammer: Bremen hat das höchste Wirtschaftswachstum aller Bundesländer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.