Prozessauftakt am Landgericht

Angriff mit Messer: Islamfeindlicher Hintergrund oder Attacke im Drogenrausch?

+
Der Angeklagte (27, r.) schwieg zu Prozessauftakt. Sein Anwalt teilte lediglich mit, dass der Mann zugibt, in der Bahn gewesen und mit einem Messer „geschlagen“ zu haben.

Mitten aus dem Nichts wird ein 16-Jähriger von einem 27-Jährigen  in einer Bremer Straßenbahn beleidigt und mit einem Messer attackiert. War es eine Messerattacke im Drogenrausch oder stach der Mann aus Hass auf Muslime zu?

  • Ein 27-Jähriger beleidigt und und attackiert einen 16-Jährigen in einer Straßenbahn in Bremen
  • Die Staatsanwaltschaft geht von einem islamfeindlichem Hintergrund aus.
  • Spielten Alkohol und Drogen eine Rolle?

Bremen - Messerangriff mit islamfeindlichem Hintergrund in Bremen? Attacke im Drogenrausch? Gefährliche oder einfache Körperverletzung? Diesen Fragen geht das Bremer Landgericht seit Dienstag im Prozess gegen einen 27-Jährigen nach. Der Angeklagte soll Ende Mai in einer Straßenbahn in Bremen-Vahr einen 16-Jährigen angegriffen und diesen mit einem Messer an Hals und Stirn verletzt haben.

Messerangriff in Straßenbahn - Prozessauftakt in Bremen

Zum Prozessauftakt schwieg der Angeklagte mit kasachischen Wurzeln, ließ jedoch über seinen Verteidiger mitteilen, dass er „das äußere Tatgeschehen“ einräume. Auf Nachfrage konkretisierte der Rechtsanwalt: „Mein Mandant gibt zu, in der Straßenbahn gewesen zu sein und mit einem Messer geschlagen zu haben.“ Von Stichen, wie es in der Anklage heißt, war nicht die Rede. Warum der 27-Jährige den Jugendlichen am späten Abend des 31. Mai in der Tram der Linie 1 in Bremen angriff, blieb zunächst unklar. 

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Attacke einen islamfeindlich motivierten Hintergrund hatte. So hätten sich das 16-jährige mutmaßliche Opfer und sein 17 Jahre alter Begleiter zunächst über den Fastenmonat Ramadan unterhalten, als kurz darauf der Angeklagte „unvermittelt und ohne erkennbaren Grund“ zum Angriff ansetzte und dem Jugendlichen mit einem Messer Verletzungen am Hals und an der Stirn zufügte. Die Anklage lautet auf gefährliche Körperverletzung.

Zu einer anderen Messerattacke kam es vor einer Kneipe im Bremer Steintorviertel. Blutüberströmt brach dort im November ein 24-Jähriger zusammen. Die Mordkommission ermittelt.

Bremen: Täter offenbar unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Der jetzt in Bremen angeklagte 27-Jährige soll bei der mutmaßlichen Tat unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden haben. Die Anklage geht von einer erheblich verminderten Schuldfähigkeit aus, hieß es. Anfang Juni nahm ein Spezialeinsatzkommando den Mann in seiner Wohnung fest. Kurz darauf wurde er in die forensische Psychiatrie eingewiesen.

Die Zeugenaussage des erst 16-jährigen mutmaßlichen Opfers fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. „Eine besondere psychische Belastung“ durch eine öffentliche Aussage sei nicht auszuschließen, begründete der Vorsitzende den Beschluss der Kammer.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„ABBA – The Tribute Concert“ in der Mensa

„ABBA – The Tribute Concert“ in der Mensa

Kühlschrank und Kühltruhe reinigen

Kühlschrank und Kühltruhe reinigen

Fotostrecke: Werders Pleite gegen den SC Paderborn

Fotostrecke: Werders Pleite gegen den SC Paderborn

Dörflicher Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Dörflicher Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Meistgelesene Artikel

Kamikaze-Spritztour durch Bremen: Betrunkene Honda-Fahrerin rammt mehrere Autos

Kamikaze-Spritztour durch Bremen: Betrunkene Honda-Fahrerin rammt mehrere Autos

Neue Polizeiwache am Bremer Hauptbahnhof eröffnet: Mehr Sicherheit für Bürger

Neue Polizeiwache am Bremer Hauptbahnhof eröffnet: Mehr Sicherheit für Bürger

Die Seilbahn für Bremen ist beerdigt

Die Seilbahn für Bremen ist beerdigt

Volle Hütte: 8000 Menschen feiern „Quotenfete“

Volle Hütte: 8000 Menschen feiern „Quotenfete“

Kommentare