Heimspiel für Sven Regener

„Element of Crime“: Melancholisch schräge Harmonie im Pier 2

+
Sven Regener hat mit seiner Band „Element of Crime“ in Bremen ein Heimspiel. Die Musiker sorgen im Pier 2 für ein ausverkauftes Haus.

Bremen - Von Jörg Esser. Heimspiele sind in Bremen ausverkauft. Wenn Sven Regener mit seiner Band „Element of Crime” kommt, dann sind die Bremer da und lauschen dieser Combo, die so wunderbar eigenwillig spielt. Poetisch, romantisch, rockig und vor allem irgendwie norddeutsch. Das Pier 2 in Gröpelingen ist am Freitagabend ausverkauft, Sonnabend praktisch auch.

Das Publikum ist bereit. Die Elemente sind es auch. „Dreimal ist Bremer Recht.” Regener spielt kurz mit seiner Herkunft. Dann geht es los. Eben mit drei Songs der aktuellen CD. „Am ersten Sonntag nach dem Weltuntergang” wird zum melancholischen Türöffner für einen spannenden und unterhaltsamen Abend. Es folgen der Titelsong „Schafe, Monster und Mäuse” sowie „Ein Brot und eine Tüte”, vom Frontmann als „interessanter und rätselhafter Text” angepriesen.

„Element of Crime” ist gut drauf. Regener singt, trompetet voller Inbrunst, gestikuliert und erzählt. Es macht ihm Spaß. Jakob Ilja brilliert an der Gitarre. David Young am Bass und Richard Pappik am Schagzeug gehören auch zum Stammquartett. Mit Ekki Busch (Akkordeon) und Rainer Theobald (Saxophon) hat sich die Band für die Tournee großartig verstärkt.

„Wir können auch alte Hits.” Weiter geht es mit „Deborah Müller” und „Robert Zimmermann”. Doch Regener und Co. kehren immer wieder ins aktuelle Album zurück. Nach Berlin. Immer wieder nach Berlin. Ans Schlesische Tor. Ins Prinzenbad. Macht ja nichts. Die Bremer und Buten-Bremer gehen mit. Ein harmonischer Abend. Und immer wieder sagt Regener: „Vielen Dank.” Nur das „Da nich für” aus der Halle kommt nicht. Aber das macht ja auch nichts.

„Element of Crime“ besuchen das Pier 2 in Bremen

Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken
Element of Crime geben in Bremen Konzert.
 © Köhnken

„Element of Crime” lebt von den wunderbaren Musikern. Und von der rauchigen, knarzigen, manchmal schnodderigen Stimme seines Frontmanns. Die geht runter wie Öl. Besser wie Bier. Oder Whisky. Oder so. Heimatfolklore gibt es auch. Ein bisschen. Mit der Bremen-Hymne „Immer da wo du bist bin ich nie”. Im Endspurt wird es wieder eigenwillig melancholisch mit „Wenn es dunkel und kalt wird in Berlin”. Musikalisch ausgreifend, verspielt, schräg getextet: „Rot ist Curryketchup. Grün ist Steuerbord. Trenn' die Spreu vom Weizen und wirf den Weizen fort.” Das war’s. Erst einmal. Die Band geht von der Bühne, kehrt zurück. In der Zugabe erklingt dann der vielleicht bekannteste EOC-Hit „Delmenhorst”. Genau. „Und dann kommt gleich Getränke-Hoffmann. Sag Bescheid, wenn Du mich liebst.” Die Stimme vielleicht schon. Vielen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Trumps Nahost-Plan: "Deal" oder "Betrug" des Jahrhunderts?

Trumps Nahost-Plan: "Deal" oder "Betrug" des Jahrhunderts?

Wehrbeauftragter: Bundeswehr-Modernisierung kommt kaum voran

Wehrbeauftragter: Bundeswehr-Modernisierung kommt kaum voran

Tanzen: Bundesliga-Turniere in Nienburg

Tanzen: Bundesliga-Turniere in Nienburg

SEK-Einsätze in NRW: Sechs Festnahmen in der Rockerszene

SEK-Einsätze in NRW: Sechs Festnahmen in der Rockerszene

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ibrahim Miri: Das Leben der Bremer Clan-Größe im Überblick

Ibrahim Miri: Das Leben der Bremer Clan-Größe im Überblick

Miri-Abschiebung: Innenminister Seehofer (CSU) will härter durchgreifen

Miri-Abschiebung: Innenminister Seehofer (CSU) will härter durchgreifen

Virtuelle Welten am Weserpark: VR, Billard und Loft-Atmosphäre

Virtuelle Welten am Weserpark: VR, Billard und Loft-Atmosphäre

Kommentare