30 Firmen mit 100 Mitarbeitern

Erfolgsgeschichte Alte Schnapsfabrik: „Mehr zieht mehr an“

+
Thorsten Preis an der Weserseite der Alten Schnapsfabrik in der Neustadt. In den fünf Jahren seit ihrem Bestehen hat sich die ehemalige Brennerei zu einem Zentrum für Kreative entwickelt.

Bremen - Von Martin Kowalewski. Nach fünf Jahren ist die Alte Schnapsfabrik in der Neustadt zu einer Top-Adresse in der Kommunikationsbranche geworden. 30 Firmen mit etwa 100 Mitarbeitern sitzen in dem Gemäuer, wo früher von der Firma Jacob Jürgensen der Korn „Alter Senator“ gebraut wurde. Die Unternehmen sind eng vernetzt. „Von hier werden viele bekannte Marken betreut, richtig große Kunden, die sich breit aufstellen“, sagt Thorsten Preis, der von Anfang an dabei war. „Wir sind das größte Kreativzentrum der Stadt.“

Sein eigenes Unternehmen, der PR- und Marketing-Spezialist „Denkbar“, betreut zum Beispiel den US-Konzern Polaroid in Europa. „Die Amerikaner bekommen jede Woche einen ,High-speed-one-Pager‘, eine kompakte Konzeptseite zur Öffentlichkeitsarbeit. Bei den Amerikanern muss alles immer groß gedacht werden. Aber es macht uns Spaß, darüber nachzudenken, wie man die Marke kommuniziert.“

Sein Unternehmen ist schon breit aufgestellt, doch wenn es an die Suchmaschinenoptimierung gehe, wende er sich an den Nachbar von „Addwert“, so Preis. Wenn bewegte Bilder auf Youtube gebraucht würden, gäbe es in der Alten Schnapsfabrik gleich zwei Filmfirmen.

Die großen Firmen schätzten die Alte Schnapsfabrik, weil hier alle Kompetenzen vor Ort seien und ein lebendiger Austausch unter den Kommunikationsprofis stattfinde. „Die Synergien ziehen die Kunden an. In einer Einzelagentur gäbe es diesen Input nicht, den man hier hat. Cutter, Grafiker, Journalisten, Filmer sowie Web- und Social-Media-Spezialisten – hier sitzt alles beisammen.“ Die Firmen kooperieren häufig und leihen sich manchmal sogar Leute aus, sagt Preis. Er lobt die Atmosphäre in der Alten Schnapsfabrik. „Hier herrscht kreative Umluft, ohne Zwang. Man fühlt sich nicht eingeengt. Wenn man hier als Freiberufler arbeitet, ist der Output sogar höher als in einer Konzernstruktur“, sagt Preis. 

Tischtennisplatte steht immer bereit

Eine Tischtennisplatte steht bereit, wenn man sich die Kreativen nach der Schreibtischarbeit mal so richtig auspowern wollen. Neben „Denkbar“ waren die Filmfirma „Deichblick“, die Event- und Promotion-Agentur „Jokmok“, die Selling-Spot-Studios für Hörfunk und Tonproduktionen sowie das Unternehmen „Urbanscreen“, das unter anderem anspruchsvolle Projektionen an Gebäuden anbietet, die fünf ersten Unternehmen, die einzogen.

Über alle Neuaufnahmen wurde unter den Mietern abgestimmt. „Wir haben uns gesagt, Konkurrenzausschluss ist nicht zielführend. Es sollte aber auch nicht alles nur in eine Richtung gehen. Das Prinzip war: Mehr zieht mehr an“, so Preis. Mittlerweile ist das Gebäude praktisch voll. Platz für Einzelpersonen und einen Schreibtisch hier und da, mehr ist zur Zeit nicht drin. Für Firmen mit zehn Personen oder mehr sei derweil nichts zu machen, sagt Preis.

Am Anfang des Firmenzentrums ging kaum jemand von einer so positiven Entwicklung aus. Zu Beginn war es eine Schnapsidee von Kreativschaffenden, die in der Kneipe darauf kamen, es wäre schön, sich nicht nur abends zu treffen, sondern auch tagsüber zusammenzuarbeiten. Darunter war Majo Ussat, Geschäftsführer der Eventagentur „Jokmok“. Der erste Besuch in der ehemaligen Schnapsfabrik war nicht gerade Liebe auf den ersten Blick. „Unser erster Impuls war, viel zu groß für uns“, zitiert die Wirtschaftsförderung Ussat. Auch Preis erinnert sich: „Da mussten viele Wände eingezogen werden. Die Räume haben überhaupt nicht gepasst.“

Wer die Alte Schnapsfabrik mit ihren 3200 Quadratmetern und 14 Lofts kennenlernen will, hat dazu an jedem ersten Dienstag im Monat um 17 Uhr Gelegenheit, wenn im Café Karton an der Weserseite des Gebäudes (Am Deich 86) „Hoch%ig – der geistreiche Kreativstammtisch“ stattfindet.

www.alte-schnapsfabrik.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Kommentare