Mehr Passagiere am Bremer Flughafen - weiter rote Zahlen

Der Bremer Flughafen sieht sich selbst auf einem guten Kurs.

Bremen - Mehr als 2,6 Millionen Menschen sind im vergangenen Jahr am Bremer Flughafen gestartet oder gelandet. Das waren 6,8 Prozent mehr als 2012, wie eine Flughafen-Sprecherin am Donnerstag mitteilte.

Im Bundesvergleich sei dies das zweitbeste Ergebnis hinter dem Flughafen Weeze in Nordrhein-Westfalen. Die Flughafen Bremen GmbH konnte ihren Umsatz von 39,1 Millionen Euro auf 40,5 Millionen Euro steigern, schrieb aber auch 2013 rote Zahlen. Nach vorläufigen Berechnungen machte der Flughafen im vergangenen Jahr einen Verlust von 1,5 Millionen Euro - 2012 lag das Minus bei 2,9 Millionen Euro.

„Insgesamt sind wir mit dem Jahr 2013 zufrieden“, teilte Geschäftsführer Jürgen Bula mit. „Der Flughafen ist abermals subventionsfrei geblieben, wir haben alle Arbeitsplätze erhalten und unsere Altlasten mit mehreren Millionen erneut verringert.“ Nach den Angaben der Sprecherin baute die Flughafengesellschaft aus eigener Kraft 4,3 Millionen Altschulden ab. Der Fremdkapitalbestand liege erstmals seit 20 Jahren unter 20 Millionen Euro.

Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD), der Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafen Bremen GmbH ist, bezeichnete den Airport als wichtiges Standbein der bremischen Wirtschaft. „Operative Stabilität und wirtschaftliche Solidität waren und bleiben die Erfolgsfaktoren des Flughafens“, sagte er laut Mitteilung. Das Unternehmen beschäftigt den Angaben zufolge 250 Mitarbeiter. dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel