Meerschweinchen machen auf Feuer aufmerksam

Bremen - Im Bremer Stadtteil Blumenthal wurde am Samstag eine Bewohnerin durch das laute Quieken ihrer Meerschweinchen auf ein Feuer in der Wohnung unter ihr aufmerksam. Die Frau rief daraufhin sofort die Feuerwehr.

Am Samstagnachmittag, gegen kurz nach 16 Uhr, hörte eine 51 Jahre alte Frau das laute Quieken ihrer Meerschweinchen. Die Bewohnerin des Obergeschosses eines Zweifamilienhauses wurde stutzig und ging sofort ins Treppenhaus. Sie entdeckte in dem Hochparterre eine komplett verrußte Wohnungstür und rief umgehend die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte drangen schnell in die Wohnung ein und konnten den Brand löschen. Eine Matratze im Kinderzimmer hatte Feuer gefangen. Zu dem Zeitpunkt des Brandes war niemand in der Wohnung.

Die 43 Jahre alte Mieterin und ihre 18 Jahre alte Tochter wurden von der Polizei verständigt und erschienen am Brandort. Sie standen noch unter dem Eindruck der Geschehnisse und hatten keine Erklärung für die Brandursache. Sie ist derzeit noch unklar und wird von der Polizei Bremen ermittelt. Ob die Meerschweinchen eine Belohnung bekommen haben, konnte nicht ermittelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmarkt Bremen: „Bei 2G plus können wir dicht machen“

Weihnachtsmarkt Bremen: „Bei 2G plus können wir dicht machen“

Weihnachtsmarkt Bremen: „Bei 2G plus können wir dicht machen“
Booster-Impfungen in Bremen: Hier gibt‘s den Termin zum Corona-Schutz

Booster-Impfungen in Bremen: Hier gibt‘s den Termin zum Corona-Schutz

Booster-Impfungen in Bremen: Hier gibt‘s den Termin zum Corona-Schutz
Kreuzfahrtschiff mit Corona-Kranken in Bremerhaven eingetroffen

Kreuzfahrtschiff mit Corona-Kranken in Bremerhaven eingetroffen

Kreuzfahrtschiff mit Corona-Kranken in Bremerhaven eingetroffen
Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Kommentare