Polizei sucht Zeugen

Aggressive Vorfälle in Bremen: Maskenverweigerer greifen Fahrgäste und Bahn-Mitarbeiter an

Maskenverweigerer machten am Montag in Bremen gleich zweimal mit Gewalt auf sich aufmerksam. Im Bremer Hauptbahnhof und in einer Straßenbahn kam es zu den aggressiven Taten.

Bremen - Zwei 40 und 45 Jahre alte betrunkene Männer verstießen am Montagabend in einer Straßenbahn in Bremen-Walle gegen Corona-Regeln. Von Fahrgästen darauf aufmerksam gemacht, verletzte das angriffslustige Duo laut Polizei daraufhin einen 51 Jahre alten Mann. Die beiden Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen.

StadtBremen
Fläche326,7 km²
Bevölkerung547.976
BürgermeisterAndreas Bovenschulte

Der 40- und 45-Jährige seien in einer Bahn der Linie 10 in Walle unterwegs gewesen. Sie haben Alkohol getrunken, hörten laut Musik und trugen keinen Mund-Nasen-Schutz. Andere Fahrgäste beschwerten sich daraufhin und forderten die beiden auf, Masken aufzusetzen. Das teilt die Polizei mit.

Die Männer zeigten sich uneinsichtig und wurden aggressiv. Dabei kam es zu einem Streit mit einem 51-Jährigen. Als dieser an der Haltestelle Hansestraße ausstieg, folgten ihm die betrunkenen Männer und griffen ihn von hinten an. Dabei erhielt der 51-Jährige einen Schlag auf den Kopf mit einer Glasflasche, so die Polizei. Er erlitt eine Kopfplatzwunde, die von Rettungskräften behandelt werden musste. Einsatzkräfte der Polizei nahmen die beiden Angreifer noch am Tatort fest. Sie wurden für weitere polizeiliche Maßnahmen an einem Polizeirevier vorgeführt.

Gegen beide Tatverdächtige wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet und eine entsprechende Anzeige gestellt.

Bremen: Maskenverweigerer greift DB-Sicherheitsmitarbeiter an

Auch am Bremer Hauptbahnhof kam es am Montag zu einem gewalttätigen Übergriff von einem Maskenverweigerer. Ohne die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung hatte sich laut Polizei ein 24-jähriger Mann im Bremer Hauptbahnhof aufgehalten. Als ihn zwei Sicherheitsmitarbeiter aufforderten, die Maske aufzusetzen oder den Bahnhof zu verlassen, soll er sie angegriffen haben. Bundespolizisten nahmen der 24-Jährigen vorläufig fest.

Im Bremer Hauptbahnhof kam es zu einem gewaltvollen Übergriff eines Maskenverweigerers gegen Bahnmitarbeiter.

Die Auseinandersetzung ereignete sich am Montagabend gegen 23.40 Uhr. Auf Videosequenzen sei zu erkennen, wie der Maskenverweigerer im Bereich des Service-Points im Hauptbahnhof Bremen einen Passanten beim Telefonieren stört, teilt die Bundespolizei mit. Die beiden DB-Sicherheitsmitarbeiter (24, 36) sprachen den Mann mehrfach an. Sie schoben ihn dann zum Ausgang, als er keine Maske aufsetzte.

Dann eskalierte die Situation und der Mann wurde handgreiflich, ein Bahn-Mitarbeiter erlitt Hautabschürfungen am Kopf. Ein unbekannter Zeuge half den Bahn-Mitarbeitern, den 24-Jährigen zu Boden zu bringen und zu fixieren. Bundespolizisten nahmen ihn zur Vernehmung mit auf die Wache.

Ermittlungen wegen Körperverletzung dauern an. Zwei Zeugen wurden bereits ermittelt, aber der unbekannte Helfer wird gebeten, sich ebenfalls als Zeuge bei der Bundespolizeiinspektion Bremen zu melden: Telefon 0421/16299-777

Rubriklistenbild: © dpa/Ingo Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Bremen will Lärmblitzer einsetzen

Bremen will Lärmblitzer einsetzen

Bremen will Lärmblitzer einsetzen
Bremen und Hamburg wollen Häfen fusionieren: Was wird aus Bremerhaven?

Bremen und Hamburg wollen Häfen fusionieren: Was wird aus Bremerhaven?

Bremen und Hamburg wollen Häfen fusionieren: Was wird aus Bremerhaven?
Freimarkt in Bremen 2021 – diese Corona-Regeln gelten

Freimarkt in Bremen 2021 – diese Corona-Regeln gelten

Freimarkt in Bremen 2021 – diese Corona-Regeln gelten
Bremer Einzelhändler haben Angst vor Verödung der Innenstadt

Bremer Einzelhändler haben Angst vor Verödung der Innenstadt

Bremer Einzelhändler haben Angst vor Verödung der Innenstadt

Kommentare