Martin Mahlstedt leitet das Musicaltheater

Der neue Chef

+
Claus Kleyboldt (l.) und Martin Mahlstedt mal nicht im Bremer Musicaltheater, sondern beim Gespräch auf der „Alex“-Dachterrasse am Domshof.

Von Thomas Kuzaj. Theater: Viel mehr Überraschungen hat Martin Mahlstedt in seinem neuen Job erwartet – und jetzt ist er überrascht, wie viel Vergleichbares, wie viele ähnliche Abläufe es gibt, wenn er seine neue Aufgabe mit seiner vorherigen – im Bremerhavener Klimahaus – vergleicht.

Theater: Viel mehr Überraschungen hat Martin Mahlstedt in seinem neuen Job erwartet – und jetzt ist er überrascht, wie viel Vergleichbares, wie viele ähnliche Abläufe es gibt, wenn er seine neue Aufgabe mit seiner vorherigen – im Bremerhavener Klimahaus – vergleicht.

Mahlstedt ist – wie berichtet – der neue Claus Kleyboldt, sprich: neuer Leiter des Musicaltheaters am Richtweg, das zu der Düsseldorfer Unternehmensgruppe „Mehr Entertainment“ gehört. Er löste jetzt Kleyboldt, 68, ab, der das Haus insgesamt mehr als zehn Jahre betreut hat, und der als Berater im Team bleibt. Der offizielle Tag der Amtsübergabe ist heute, 1. Juli.

Mahlstedt, 39, ist ein gebürtiger Bremer. Der Diplom-Ökonom war zuletzt im Eventbereich des Klimahauses beschäftigt.

Dieser Tage beschäftigt er sich oft mit Dingen, die noch recht weit in der Zukunft liegen. So ist das eben im Veranstaltungsgeschäft. „Wir haben schon die ersten Anfragen für das Jahr 2017“, sagt Mahlstedt. Feste Verpflichtungen gibt‘s auch schon. So kommt zum Beispiel die Schweizer Schlagersängerin Beatrice Egli ins Musicaltheater.

2017, wohlgemerkt. Wer so weit in die Zukunft hinein plant wie das Musicaltheater, der muss natürlich manches bedenken – so etwa, ob ein Einzeltermin vergeben werden kann. Oder ob eine bestimmte Zeitspanne doch geblockt werden soll für eine Produktion, die en suite gespielt wird, sprich: mit mehreren Vorstellungstagen am Stück. Fragen, die Mahlstedt jetzt beschäftigen. Er möchte, sagt er, die „Akquise verstärken“, also: vermehrt Veranstalter ansprechen.

Und er freut sich über Veranstalter wie Event-Manager Jan Trautmann (Bremen Events & Concerts), der jüngst US-Star Anastacia gemeinsam mit den Bremer Philharmonikern für ein einmaliges Konzert auf die Bühne des Musicaltheaters gebracht hat. „Wenn so ein Weltstar da durch die Reihen geht, das war schon Wahnsinn.“ Viele Besucher seien von weit her angereist. „Die übernachten dann auch in Bremen und gehen hier noch shoppen.“

Mahlstedt kennt das Bremer Musicaltheater übrigens schon von Anfang an – er hat dort damals das Musical „Jekyll & Hyde“ gesehen. „Da war ich begeistert – vom Stück und auch vom Haus.“ Jetzt ist es gewissermaßen sein Haus.

Das könnte Sie auch interessieren

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Meistgelesene Artikel

27-Jähriger mit Glasflasche schwer verletzt

27-Jähriger mit Glasflasche schwer verletzt

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Ladies Night: 2500 Bändchen für mehr Spaß auf dem Freimarkt

Musicaltheater: Vertrag bis 2023 mit neuem Betreiber

Musicaltheater: Vertrag bis 2023 mit neuem Betreiber

Jürgen Drews, Klaus & Klaus und Malle-Jens sorgen für ein volles Hansezelt

Jürgen Drews, Klaus & Klaus und Malle-Jens sorgen für ein volles Hansezelt

Kommentare