Widerstandslos festgenommen

Mann mit Luftgewehr in Bremer Bus unterwegs

Bremen-Findorff - Die Polizei Bremen musste am Donnerstagmittag in Findorff ausrücken, weil ein Mann mit einem Luftgewehr in einem Bus unterwegs war.

Der Busfahrer hatte gegen 12 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem ein Fahrgast mit einem Gewehr in der Hand an der Haltestelle Lohmannstraße in den Bus gestiegen war. Eine schnelle Streifenbesatzung konnte den Mann noch im Bus widerstandslos festnehmen, berichtet die Polizei Bremen. Die mitgeführte Waffe erwies sich als Luftdruckgewehr und wurde von der Polizei sichergestellt.

Der alkoholisierte 52-Jährige wurde im Anschluss zu einem Revier gebracht. Hier hätten die Beamten in einer mitgeführten Reisetasche Geschosse für die Waffe gefunden.

Die Munition wurde ebenfalls als Beweismittel sichergestellt. Eine erforderliche Besitz-Erlaubnis für die Waffe habe der Betroffene laut Polizei nicht. Der 52-Jährige erwarten nun Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf

Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf

Mitmachtag in der Kita Dörverden

Mitmachtag in der Kita Dörverden

Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

Vater von Lion-Air-Absturzopfer verklagt Boeing

Vater von Lion-Air-Absturzopfer verklagt Boeing

Meistgelesene Artikel

Mit Ryanair ab Bremen: Der Sommerflugplan 2019

Mit Ryanair ab Bremen: Der Sommerflugplan 2019

„Aladin“-Insolvenz: Betreiber machen „Stubu“ und Hitze-Sommer als Gründe aus

„Aladin“-Insolvenz: Betreiber machen „Stubu“ und Hitze-Sommer als Gründe aus

Staatsanwalt fordert im „Mordfall ohne Leiche“ Freispruch für den Angeklagten

Staatsanwalt fordert im „Mordfall ohne Leiche“ Freispruch für den Angeklagten

„Bremen zeigt Gesicht“: 5.000 Menschen demonstrieren für offene Gesellschaft

„Bremen zeigt Gesicht“: 5.000 Menschen demonstrieren für offene Gesellschaft

Kommentare