1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Männer mit Messer und Elektroschocker bedroht: Jugendliche von Polizei geschnappt

Erstellt:

Von: Felix Busjaeger

Kommentare

Polizei
Ein Polizist trägt Handschellen und seine Dienstwaffe bei sich. In Bremen wurden nun zwei Jugendliche nach einem missglückten Überfall festgenommen (Symbolbild). © Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Zwei Jugendliche sollen in Bremen zwei Männer mit einem Messer und einem Elektroschocker bedroht haben. Die Tatverdächtigen konnten von der Polizei gestellt werden.

Bremen – Zwei Jugendliche sind in der Nacht zu Sonntag, 18. September 2022, von der Bremer Polizei festgenommen worden. Wie die Beamten in einer Mitteilung erklären, soll es sich bei den 15 und 16 Jahre alten Jungen um die mutmaßlichen Täter eines missglückten Raubüberfalls an der Bushaltestelle Am Stern in der Hollerallee handeln. Den Tatverdächtigen wird vorgeworfen, zwei 53 und 55 Jahre alte Männer attackiert und sie mit einem Messer und Elektroschocker bedroht zu haben.

Überfall in Bremen: Jugendliche setzen Messer und Elektroschocker ein

Die Opfer des Überfalls warteten in der Nacht zu Sonntag gegen 0:45 Uhr an der Bushaltestelle in Bremen, als sie von zwei Jugendlichen nach Zigaretten gefragt wurden. Kurz darauf zückten die Jungen ein Messer und einen Elektroschocker und versuchten, die Taschen der Männer an sich zu nehmen. Der Versuch misslang.

Das Räuberduo flüchtete anschließend. Die Polizei leitete im Bereich eine Suche nach den Tatverdächtigen ein und könnte wenig später zwei Jugendliche stellen. Die beschriebenen Tatwaffen konnten bei ihnen nicht gefunden werden. Den beiden 15 und 16 Jahre alten Jungen wird versuchter, schwerer Raub vorgeworfen. Die Ermittlungen dauern an.

Jugendliche bedrohen Männer in Bremen mit Elektroschocker: weitere Blaulichtmeldungen im Überblick

Auf der A30 sind bei einem Unfall mehrere Menschen verletzt worden. Nach den ersten Erkenntnissen der polizeilichen Ermittlungen deutet einiges auf eine Falschfahrerin hin. Auf einer Feier in Delmenhorst sind acht Menschen nach dem mutmaßlichen Konsum von Haschkeksen zusammengebrochen. Sechs Menschen mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Weil der Fluchtweg versperrt war, musste die Bremer Feuerwehr 13 Menschen aus einem brennenden Gebäude retten. Und ein Radfahrer wurde bei einem Unfall im Landkreis Cloppenburg schwer verletzt – er musste im Krankenhaus behandelt werden.

Auch interessant

Kommentare