1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Bremen: Lofts nach New Yorker Vorbild

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jörg Esser

Kommentare

Kräne und Rohbauten: Das „Tabakquartier“in Woltmershausen wächst.
Kräne und Rohbauten: Das „Tabakquartier“in Woltmershausen wächst. © Justus Grosse Real Estate

Das „Tabakquartier“ zählt zu den größten Bremer Entwicklungsprojekten. Das Unternehmen Justus Grosse will 600 Millionen Euro in Woltmershausen investieren.

Bremen – Das „Tabakquartier“ in Woltmershausen wächst weiter und nimmt immer mehr Konturen an. Derzeit ziehen die Quartiersentwickler des Bremer Traditionsunternehmens Justus Grosse an der Senator-Apelt-Straße das Neubauprojekt „Forum“ und das zweite Mobilitätshaus „Mobi 2“ hoch. Und auch die ersten Wohnprojekte im „Zukunftsquartier“ starten. So sei unter anderem die Bauerlaubnis für die „Speicherlofts“ erteilt worden, sagt eine Grosse-Sprecherin.

Seit rund drei Jahren entwickelt das Unternehmen das mehr als 20 Hektar große Areal der ehemaligen Tabak- und Zigarettenfabrik Martin Brinkmann zum „Tabakquartier“. Dort haben sich seither mehr als 300 Unternehmen unterschiedlicher Branchen und unterschiedlicher Größen unter anderem in der „Fabrik“ und im „Alten Tabakspeicher“ auf mehr als 75 000 Quadratmetern Fläche angesiedelt.

Das Weyher Theater hat in Pusdorf seinen zweiten Standort eröffnet und spielt hier seit September 2021. Das Lifestyle-Hotel „unique by Atlantic“ betreibt ein Haus mit rund 100 Zimmern im Industrie-Design. Schließlich werden im Restaurant „Justus“ „urban interpretierte Gerichte aus der italienischen und alpenländischen Küche“ serviert. Im Frühjahr wollen die Bremer Philharmoniker ins Quartier umziehen.

35 Millionen Euro für „Forum“ und „Mobi 2“

Zurück auf die Baustelle: Das „Mobi 2“ ist bereits zur Hälfte errichtet und soll im Sommer dieses Jahres den Betrieb aufnehmen. Das zweite von drei Mobilitätshäusern des Quartiers bietet mehr als 400 Autostellplätze, davon zahlreiche mit E-Ladestationen, und rund 220 Fahrradstellplätze.

Beim „Forum“ sind die Tiefbau- und Erdarbeiten abgeschlossen. Die Grundleitungen werden gelegt, und der Bau der Sohle beginnt. „Bis Sommer 2023 soll das neue nachhaltige Bürogebäude fertiggestellt sein“, sagt die Grosse-Sprecherin. Der Neubau wird mit Gründach und Photovoltaikanlage ausgestattet und bietet rund 9 000 Quadratmeter Mietflächen in „lichtdurchfluteten Räumen“. „Die ersten Mietverträge stehen kurz vor dem Abschluss“, heißt es. „Forum“ und „Mobi 2“ sind miteinander verbunden. In die beiden Projekte investieren die Projektentwickler nach eigenen Angaben rund 35 Millionen Euro.

200 Eigentumswohnungen

In drei historischen Speichergebäuden im Inneren des Quartiers schafft Grosse 222 Wohnlofts und vier Büroeinheiten nach New Yorker Vorbild mit Größen von 50 bis 180 Quadratmetern. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 71 Millionen Euro. Bis Frühjahr 2023 sollen die Lofts fertig sein.

Und ab Frühjahr startet der Vertrieb für die ersten Eigentumswohnungen im „Tabakquartier“. Die „TQ Studios“, 200 verschieden große Wohnungen mit Gründach, Photovoltaikanlagen und nachhaltigem Energiekonzept, entstehen in zwei ehemaligen Tabaklagerhallen. Mehr als 50 Millionen Euro will Grosse in dieses Wohnprojekt stecken. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2024 geplant.

„Zentrum der kurzen Wege“

Die Projektentwickler von Justus Grosse planen auf dem mehr als 20 Hektar großen Areal der ehemaligen Tabak- und Zigarettenfabrik Brinkmann in Woltmershausen „ein Zentrum der kurzen Wege, das die Themen Arbeiten, Wohnen, Freizeit und Kultur zu einem lebendigen Mix vereint“. Die Gesamtfertigstellung ist für 2024 geplant. Das Bremer Immobilienunternehmen investiert nach eigenen Angaben rund 600 Millionen Euro in das Quartier.

Auch interessant

Kommentare