„Dresscode“: Bibliothek zeigt Zaft-Kunstwerk

Leuchtende Unterhosen

+
Leuchtende Unterwäsche: Blickfang bei der Stadtbibliothek.

Bremen - Von Thomas Kuzaj · Nanu – ein leuchtender BH. Und strahlend rote Socken. Unterhosen, Strümpfe, Slips. Allesamt mit einer Leuchtkraft, die nicht auf ein bestimmtes Waschmittel zurückzuführen ist, sondern auf die LED-Technik.

An der Grenze von Ostertor und Altstadt hat Bremen einen neuen Blickfang – eine Wäscheleine. Eine leuchtende. 111 Jahre Stadtbibliothek – das ist der Anlass, um die Arbeit des Hamburger Künstlers Tobias Zaft (Titel: „Dresscode“) in Bremen zu zeigen. Die Leucht-Leine hängt zwischen der Fassade der Stadtbibliothek (Am Wall 201) und der des Kontorhauses am Altenwall. Die Lichtinstallation mit wäscheähnlichen Objekten und illuminiertem Stahlseil bleibt bis zum 29. April. Zur Bremer „Anknips-Premiere“ kam außer Zaft auch Bibliotheksdirektorin Barbara Lison. Die Leucht-Leine sei ein „Symbol für das Intime und Alltägliche“, hieß es. Menschen gäben durch Kleidung Informationen preis.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Das BMW 2er GranCoupé im Test

Das BMW 2er GranCoupé im Test

So wird die Kartoffel zum Topmodel

So wird die Kartoffel zum Topmodel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Meistgelesene Artikel

In Bremen entsteht viertes Hospiz - Bauantrag bereits gestellt

In Bremen entsteht viertes Hospiz - Bauantrag bereits gestellt

Schaffermahlzeit: Küchenchef kocht sonst in Brinkum

Schaffermahlzeit: Küchenchef kocht sonst in Brinkum

Brände im Bremer Steintorviertel - rechtspolitischer Hintergrund möglich

Brände im Bremer Steintorviertel - rechtspolitischer Hintergrund möglich

Kampf mit Schlagstöcken in Bremen-Findorff – Polizei ermittelt Verdächtige

Kampf mit Schlagstöcken in Bremen-Findorff – Polizei ermittelt Verdächtige

Kommentare