Interaktives Online-Angebot integriert moderne Berichtsheft-Variante

Lernplattform für Azubis

+
Zwei Azubis markieren ihre Änderungswünsche in Bezug auf Design der Oberfläche und Funktionalität. ·

Bremen - Von Viviane Reineking. Azubis von beteiligten Unternehmen aus dem Nordwesten lernen ab August auf eine neue, digitale wie soziale Art und Weise: Eine auf Web 2.0-Technologien basierte Online-Plattform bietet eine interaktive Alternative zum klassischen Berichts heft.

Soziale Netzwerke wie Facebook machen es vor: Nutzer verfassen und veröffentlichen fassen Beiträge, teilen und kommentieren. Ähnlich funktioniert auch die Internetplattform, die Wissenschaftler des Technologie-Zentrums Informatik und Informationstechnik (TZI) der Uni Bremen gemeinsam mit einem Unternehmensnetzwerk, dem Verein „Centers of Cometence“, und Auszubildenden entwickelt haben. Drei Unternehmen testen jetzt „Expert Azubi“, zum Beginn des neuen Lehrjahres soll das Angebot dann interessierten Unternehmen zur Verfügung stehen.

Wichtiger Bestandteil der Plattform ist das Berichts heft. In seiner herkömmlichen Form von Lehrlingen häufig vernachlässigt, soll die moderne Variante mehr Anreize für Azubis bieten: „Die Berichte können Tag für Tag über die Plattform geführt und dann direkt mit dem Ausbilder für Feedback und Unterstützung geteilt werden“, sagt TZI-Mitarbeiterin Anja Zeising.

„Expert Azubi“, das im gleichnamigen Projekt mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie des Europäischen Sozialfonds entstanden ist, geht aber noch einen Schritt weiter und übernimmt Funktionen eines sozialen Netzwerkes und einer Stellenbörse: „Auszubildende können ihren Lernerfolg darstellen, sich in der Community gegenseitig bei Aufgaben und Fragen unterstützen und ihre Kompetenzen auch für Unternehmen als potenzielle Arbeitgeber präsentieren“, so Zeising. Dafür legen die Nutzer berufliche Profile an.

Azubis können aber auch mit Facharbeitern und Berufsschullehrern ins Gespräch kommen. Die klassischen Lernorte wie Betrieb und Berufsschule werden so miteinander verbunden, das übergreifende Lernen soll die Ausbildungspraxis verbessern, so das Ziel.

„Expert Azubi“ „denkt“ sogar mit: Ähnlich wie bei Online-Versandhändlern empfiehlt es den Nutzern Beiträge. Zeising: „Das läuft nach dem Motto: ‚Dieser Bericht eines anderen Auszubildenden könnte Dich interessieren‘.“ Das intelligente Empfehlungssystem in der Software („Recommander“) – es bietet den Azubis auf sie zugeschnittene Informationen an und ermöglicht die Kommunikation mit Gleichgesinnten – hat das Oldenburger Informatikinstitut „Offis“ erstellt.

Das Institut Technik und Bildung der Uni entwickelte die zugrundeliegenden didaktischen Konzepte, die TZI-Arbeitsgruppe „Digitale Medien in der Bildung“ hat die Basiskomponenten der Plattform entwickelt und die grafische Gestaltung übernommen – gemeinsam mit Lehrlingen und Ausbildern. Sie gaben Rückmeldungen zu Oberflächendesign und Funktionalität. „Sie sind die Experten, weil sie ihre Nutzungsszenarien und Bedarfe am besten kennen und sich später dann besser mit der Plattform identifizieren“, sagt Zeising.

http://www.expertazubi.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

EU will Flüchtlings-Kooperation mit Ägypten

EU will Flüchtlings-Kooperation mit Ägypten

Auf Erich Kästners Spuren durch Berlin

Auf Erich Kästners Spuren durch Berlin

Unterwegs mit Madagaskars "Lémurie Express"

Unterwegs mit Madagaskars "Lémurie Express"

Lohnt sich ein Second-Hand-Rechner?

Lohnt sich ein Second-Hand-Rechner?

Meistgelesene Artikel

Jump House Bremen vor Eröffnung: Sprungspaß für alle in der Waterfront

Jump House Bremen vor Eröffnung: Sprungspaß für alle in der Waterfront

Polizei Bremen sucht Sexualstraftäter

Polizei Bremen sucht Sexualstraftäter

Prozess gegen mutmaßliche Serien-Steineleger: Heimtückische Neugier

Prozess gegen mutmaßliche Serien-Steineleger: Heimtückische Neugier

Autobrand greift auf Hausfassade über: Bewohner evakuiert

Autobrand greift auf Hausfassade über: Bewohner evakuiert

Kommentare