Tierisches Leuchten auf Ansgarikirchhof

LED-Lampen bringen Bremer Stadtmusikanten zum Strahlen

Bremer Stadtmusikanten als Leuchtskulptur
+
Bremer Stadtmusikanten als Leuchtskulptur.

Die Bremer Stadtmusikanten leuchten wieder. Die LED-Skulptur wird täglich von gut 8000 LED-Lampen in der Zeit von 10 bis etwa 21 Uhr auf dem Ansgarikirchhof angestrahlt. 

Bremen - Sie leuchten wieder, die Bremer Stadtmusikanten. Die sechseinhalb Meter große Lichtinstallation mit Esel, Hund, Katze und Hahn, die im vergangenen Jahr ihre Premiere feierte, erstrahlt ab sofort im Ansgarikirchhof. 

Zwischenzeitlich war das märchenhafte Quartett, das in diesem Sommer 200 Jahre alt geworden ist, im Zuge des Geburtstagsprogramms in der Lloyd-Passage untergebracht. 8000 LED-Lampen bringen die Stadtmusikanten zum Strahlen. Aufgestellt hat das Lichter-Gebilde die City-Initiative, der Zusammenschluss der Einzelhändler. 

Von 10 bis etwa 21 Uhr leuchtet die Installation. Nach einigen Wochen wandert die Skuptur vom Ansgarikirchhof an die Knochenhauerstraße. Am 3. Juli jährte sich die Veröffentlichung der „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm zum 200. Mal. Darin ging es auch um Esel, Hund, Katze und Hahn, die recht betagt dem sicheren Tod entfliehen und auf dem Weg nach Bremen ihr Glück finden. Die Stadt feiert das Jubiläum mit einem Stadtmusikanten-Sommer.

gn/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Brettspiele für die ganze Familie

Brettspiele für die ganze Familie

Meistgelesene Artikel

Ab ins Wasser

Ab ins Wasser

Clowneske Einparkhilfe

Clowneske Einparkhilfe

„Einfach machen“

„Einfach machen“

Aus der Stube auf die Insel

Aus der Stube auf die Insel

Kommentare