„Reiselust“, „Fisch & Feines“ und „Caravan“

Lange Warteschlangen beim Bremer Genussmesse-Trio auf der Bürgerweide

Lange Warteschlangen vor der Stadthalle auf der Bürgerweide: Messebesucher mussten am Freitag Geduld mitbringen. Die Organisatoren raten dringend dazu, mit Online-Eintrittskarte zu kommen.
+
Lange Warteschlangen vor der Stadthalle auf der Bürgerweide: Messebesucher mussten am Freitag Geduld mitbringen. Die Organisatoren raten dringend dazu, mit Online-Eintrittskarte zu kommen.

Das Messegeschäft beginnt wieder – und im Fall des Genussmesse-Trios aus „Reiselust“, „Fisch & Feines“ und „Caravan“ in den Hallen auf der Bremer Bürgerweide gibt es das erste Erlebnis schon vor dem Eingang. Ein Warteerlebnis ist es, zwei lange Warteschlangen haben sich am Freitag vor der Stadthalle (ÖVB-Arena) gebildet.

Bremen – In der linken Schlange stehen Messebesucher, die eine Online-Eintrittskarte („e-Ticket“) ausgedruckt und mitgebracht haben. Bei ihnen muss neben dem Ticket nur noch der 2G-Nachweis geprüft werden. Das geht relativ „schnell“, der Berichterstatter etwa ist nach „nur“ zwölf Minuten Wartezeit in der Halle angekommen. Da freut man sich schon, wenn‘s nicht regnet.

Besonders, wenn man in der rechten Schlange steht – für Menschen, die kein „e-Ticket“ haben. Hier dauert es noch einmal deutlich länger, was für hörbaren Unmut sorgt. „Wir stehen schon eine Stunde hier, das habt Ihr nicht gut organisiert“, ruft ein noch vergleichsweise gut gestimmter Besucher den Ticket-Kontrollkräften zu. Andere wählen ein härteres Vokabular oder drohen gar mit Handgreiflichkeiten. Tumulte drohen. Auch am Nachmittag kochen die Emotionen noch hoch; Messe-Teams verteilen Besänftigungsschokolade – „mit mäßigem Erfolg“, wie es selbstkritisch heißt.

Der Andrang an der Kasse hat die Organisatoren offenkundig überrascht. Sie haben nicht erwartet, dass so viele Besucher ohne Online-Ticket anreisen, so eine Sprecherin. An der Kasse dauert es dann natürlich, weil die Besucher – was in der Online-Variante zu Hause erledigt wird – wegen der Kontaktnachverfolgung noch registriert werden müssen. Für den Rest des Messe-Wochenendes gilt die „eindringliche Bitte“, mit Online-Karte zur Bürgerweide zukommen – zu haben sind die „e-Tickets“ unter dieser Adresse.

Andrang an der Kasse überrascht Bremer Messeteam

Nun, wer in der Halle angekommen ist, braucht vielleicht erstmal einen Schnaps. Ist auf einer Genussmesse natürlich möglich, aber eben: mit Niveau. Kleine, feine Anbieter präsentieren hier unter anderem Gin und Wermut. Es gibt handwerklich gebraute Biere und Winzer, die Geschichten zu ihrem Wein erzählen können. Und ein breites Speise-Spektrum: Fisch, viel Fisch. Sowie Bio-Eis und Wild, Nougat und Knoblauch, Käse und Gewürze, alles da. Und mittendrin: Olivenöl aus Achim.

Konstantinos Seitanidis von der „Olive Company“ aus Achim präsentiert in den Messehallen auf der Bremer Bürgerweide sortenreine Öle aus Griechenland.

Wie bitte? Ja, die „Olive Company“ von Konstantinos Seitanidis hat ihren Sitz in Achim. Das Öl aber kommt aus Griechenland, wie der Chef erzählt. „Sortenreine Öle mit sehr wenig Säure.“ Seit Jahren schon arbeite er eng mit dem Olivenbauern zusammen. „Ich bin jedes Jahr bei der Ernte mit dabei, begleite jeden Schritt.“

Die Stadthalle und die Hallen 2 und 3 sind den Genüssen, in Halle 4 beginnt die „Reiselust“. Hier geht es in die Nachbarschaft (Oldenburger Münsterland, Diepholzer Moorniederung, Spargelstraße Niedersachsen) und in die weitere Welt (Italien, Malta, Kanada). Ein bunter Mix, diese Messe – Städtetourismus hier, Fernreisen dort: Leer neben Madeira, Polen am „Wilden Kaiser“. Der Bremer Ski-Club informiert über Schneesportreisen, Dresden lockt mit Adventstouren.

Auch mit Wohnwagen und Wohnmobil öffnen sich Welten, wie in den Hallen 5, 6 und 7 zu sehen ist. Und es ist so ein bisschen eine Welt für sich. Camping – wie luxuriös und komfortabel auch immer – muss man mögen. Und viele Messebesucher mögen Camping, wie der beständige Strom von Menschen beweist, die aus einem Wohnwagen hinauskommen, um gleich direkt in den nächsten hineinzuklettern. Zu Hause ist es am schönsten? Gilt für manche Menschen wohl nur, wenn der Wohnwagen das Zuhause ist.

Die Messen „Reiselust“, „Fisch & Feines“ und „Caravan“ mit insgesamt 305 Ausstellern dauern bis einschließlich Sonntag, 7. November. Es gilt die 2G-Regel. Karten für alle drei Messen zusammen kosten online zehn Euro, auf der Bürgerweide elf Euro – dort aber nur im Notfall und mit Karte; eine Barzahlung ist nicht möglich, so eine Sprecherin. Die Grund-Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Ab heute: Bremen verschärft Corona-Regeln

Ab heute: Bremen verschärft Corona-Regeln

Ab heute: Bremen verschärft Corona-Regeln
Booster-Impfungen in Bremen: Hier gibt‘s den Termin zum Corona-Schutz

Booster-Impfungen in Bremen: Hier gibt‘s den Termin zum Corona-Schutz

Booster-Impfungen in Bremen: Hier gibt‘s den Termin zum Corona-Schutz
Mann soll Mädchen in Bremer Straßenbahn bedrängt haben

Mann soll Mädchen in Bremer Straßenbahn bedrängt haben

Mann soll Mädchen in Bremer Straßenbahn bedrängt haben
Weihnachtsmarkt Bremen: „Bei 2G plus können wir dicht machen“

Weihnachtsmarkt Bremen: „Bei 2G plus können wir dicht machen“

Weihnachtsmarkt Bremen: „Bei 2G plus können wir dicht machen“

Kommentare