„Landpartie Weserfest“ mit knapp 100 Ausstellern im Vegesacker Stadtgarten

Cocktails und Scharfmacher

+
Karin Fischer-Ludolph (r.) hatte an ihrem Stand mit Kunstpflanzen gut zu tun.

Bremen - Von Dors Friedrichs. Mehrere Haus- und Gartenmessen haben zuletzt Einzug in den Vegesacker Stadtgarten gehalten. Nun ist es die Messe Bremen, die ein solches Freiluft-Ereignis in Bremen-Nord veranstaltet. Knapp 100 Aussteller präsentieren noch bis morgen, Sonntag, bei der „Landpartie Weserfest“ schöne wie nützliche Dinge rund um Wohnen, Garten und Freizeit. Zudem gibt es ein unterhaltsames Rahmenprogramm.

„Wir sind hier, um einen gemütlichen Tag zu verbringen“, sagt Irmtraud Kück, eine von zehn Freundinnen aus Loxstedt, die die „Landpartie Weserfest“ am Eröffnungstag besuchen. „Bis jetzt gefällt es uns sehr gut. Nun suchen wir aber eine nette Cocktailbar.“ Da mussten die Damen nicht mehr weit laufen. Eingekauft hatten die Freundinnen auch schon, unter anderem Bratkartoffelgewürz, das eine von ihnen stolz präsentierte.

Das ist nur einige Meter weiter am Stand des Bremer Gewürzhandels zu erstehen. „Drücken Sie mal die Tüte, und riechen Sie dann daran“, empfiehlt Mitarbeiterin Monika Hohl für ein anderes Gewürz. Und in der Tat, das Rauchsalz Durango Hickory verbreitet sofort einen intensiven Duft. „Das wird von Vegetariern bevorzugt, weil es einen leichten Schinkengeschmack hat“, meint die Fachfrau. Hunderte von Gewürzen, Kräuter und mehr sind an ihrem Stand zu erwerben. Darunter auch „Scharfmacher“ wie Piri Piri, Schärfegrad acht von zehn möglichen. Dann vielleicht doch lieber Bratkartoffelgewürz.

Frische Kräuter gibt es gleich schräg gegenüber am Stand von „Pimpinella“. „Alles Bio-Anbau“, sagt Leandra Steinborn. Blattsenf sei für Gemüse und Suppen zu verwenden, Mojito-Minze für Tees und Cocktails. Das Curry-Kraut duftet, sobald man an den Blättern reibt, ebenso die Zitronen-Verbene. Der Muskateller-Salbei ist hingegen nicht zum Verzehr geeignet, dafür mit seinen schönen Blüten eine Zierde für den Garten.

„Das ist hier mit den Häusern am Hang so schön wie in Blankenese“, schwärmen die Bremerinnen Monika Bolt und Petra Schallhöfer. „Wir lassen uns ein wenig treiben.“ Die Auswahl auf der „Landpartie Weserfest“ ist groß und auch verführerisch. Es finden sich Pflanzen und Blumen, Gartenmöbel und Accessoires, edle Kleidung aus Leder und feinen Stoffen, individuell angefertigte Gürtel, Angebote für den Gaumen, ungewöhnliche Grills und Holzbackofen, Kunsthandwerk in einem eigenen Zelt mit von Hand Gedrechseltem und Lampen aus Blasinstrumenten wie Flöten, Trompeten, Saxophone, einem Waldhorn, einer Klarinette und einer Ventilfanfare, hergestellt von Olaf Cordes aus Buxtehude. Seit Ende 2010 betreibt der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann sein ausgefallenes Hobby. Zurzeit arbeitet er an einem Fagott, das mal als Stehleuchte dienen soll.

Die „Landpartie Weserfest“ hat heute von 11 bis 20 Uhr und morgen von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet neun Euro für Erwachsene.

www.landpartie-weserfest.de

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Wachsende Überstundenzahl bei der Polizei: Mäurer verweist auf Zukunft

Kommentare