Kooperation der Nordländer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Hamburg/Bremen - Die Nordländer wollen die Förderung der niederdeutschen Sprache auf stabile Füße stellen. Dafür gründen die Länder Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen zum 1. Januar 2018 ein Länderzentrum für Niederdeutsch als gemeinsame Gesellschaft, teilte die Hamburger Kulturbehörde am Freitag mit.

Der Sitz wird in Bremen sein. Von dort aus soll der Schutz, der Erhalt und die Weiterentwicklung der niederdeutschen Sprache länderübergreifend koordiniert und hierbei Verbände, Ehrenamtliche und wissenschaftliche Institutionen eng eingebunden werden. 

Alle vier Länder gleichberechtigt

"Ich bin erfreut, dass die niederdeutsche Sprache durch das neue Länderzentrum positive Impulse erfahren wird und die vier Nordländer weiterhin einen gemeinsamen Weg zur Förderung des Niederdeutschen beschreiten", sagte Kultursenator Carsten Brosda (SPD). Die Länder Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Bremen leisten die Förderung der niederdeutschen Sprache auf Basis der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen. 

Das Länderzentrum soll sich ins öffentliche Leben einbringen, sowie zeitgemäße Formate zur Vermittlung des Niederdeutschen entwickeln. Alle vier Länder halten dieselben Anteile und nehmen ihre Verantwortung in einem Aufsichtsrat gleichberechtigt wahr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Das bringt das Autojahr 2019

Das bringt das Autojahr 2019

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums im Verdener Dom

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums im Verdener Dom

„Tanz macht Schule“ in der Verdener Stadthalle

„Tanz macht Schule“ in der Verdener Stadthalle

Meistgelesene Artikel

Trauer im Zoo am Meer: Eisbärenjunge kurz nach Geburt tot 

Trauer im Zoo am Meer: Eisbärenjunge kurz nach Geburt tot 

Auffahrunfall auf der A27: Sperrung bis in die Nacht

Auffahrunfall auf der A27: Sperrung bis in die Nacht

Arbeitsunfall: 61-Jähriger gerät unter Gabelstapler, mehrere schwere Knochenbrüche

Arbeitsunfall: 61-Jähriger gerät unter Gabelstapler, mehrere schwere Knochenbrüche

Landgericht verurteilt Angeklagte: Haftstrafen für Steineleger

Landgericht verurteilt Angeklagte: Haftstrafen für Steineleger

Kommentare