Corona: Angebot für Berufstätige

Bremen: Kurzfristig 10.000 zusätzliche Impftermine

Zum Jahreswechsel bietet Bremen zusätzliche Impftermine an – unter anderem im Impfzentrum am Brill.
+
Zum Jahreswechsel bietet Bremen zusätzliche Impftermine an – unter anderem im Impfzentrum am Brill.

Die Corona-Neuinfektionen steigen, Omikron breitet sich aus. Bundes-Impfmeister Bremen impft weiter, was das Zeug hält. Und bietet jetzt 10 000 Extra-Impftermine an.

Bremen – Feuerwerk ist zum Jahreswechsel nicht erlaubt, trotzdem lässt Bremen es krachen – jedenfalls, was die Impftermine angeht. Nach Angaben des Gesundheitsressorts wurden für die erste Woche im Januar im Impfzentrum am Brill (Innenstadt) sowie in den Bremer Impfstellen 10 000 zusätzliche Termine freigeschaltet.

„Gerade den Berufstätigen, die zwischen den Feiertagen und Anfang Januar noch Urlaub haben, können wir so unkompliziert ein Impfangebot unterbreiten“, erklärte Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke). „Wir sind in der glücklichen Situation, dass wir auch kurzfristig freie Termine anbieten können.“ Eine Registrierung für eine Impfung sei innerhalb kürzester Zeit möglich, so ein Ressortsprecher. Auch für den Silvestertag, an dem das Impfzentrum in der Zeit von 9 bis 13 Uhr geöffnet ist, gebe es noch freie Termine, hieß es am Mittwoch weiter.

Bremen boostert Menschen aus dem Umland

Um eine Impfung zu erhalten, können sich Interessierte unter www.impfzentrum.bremen.de registrieren. Im Anschluss erhalten sie einen Buchungscode, mit dem auf derselben Internetseite ein Impftermin gebucht werden kann. Dabei ist es egal, ob es sich um eine Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung handelt, so die Auskunft. Bremen boostert auch Menschen aus dem Umland, die in Bremen arbeiten.

Bernhard appellierte unterdessen daran, auch zum Jahreswechsel die Kontakte zu reduzieren: „Die neue Omikron-Variante breitet sich deutlich schneller aus als die bisherigen.“ Seit dem 28. Dezember sind private Feiern und Zusammenkünfte in Bremen nur noch mit maximal zehn Personen erlaubt. Ungeimpfte dürfen sich nur mit Personen des eigenen Haushalts und zwei Personen eines einzigen weiteren Haushalts treffen (Kinder bis 14. ausgenommen).

Senatorin Bernhard ruft zur Blutspende auf

Im Zusammenhang mit der Pandemie ist die Blutspendebereitschaft in der Bevölkerung um 20 bis 30 Prozent zurückgegangen, sagen Hilfsorganisationen. Vor diesem Hintergrund hat die Senatorin am Mittwoch zur Blutspende aufgerufen, denn: „Blut ist für uns alle lebenswichtig und Blutkonserven retten im Notfall Leben.“

Um größere Menschenansammlungen zu vermeiden und um die angespannte Lage in den Kliniken nicht weiter zu verschärfen, ist Feuerwerk in der Silvesternacht verboten. „Das Verbot gilt auch auf Privatgrundstücken“, stellte der Sprecher des Gesundheitsressorts klar.

Corona: 394 Neuinfektionen im Land Bremen

Das Ressort hat am Mittwoch 394 neue Corona-Infektionen für das Land Bremen gemeldet, davon 334 in der Stadt Bremen. Hier sank die Sieben-Tage-Inzidenz von 316,4 auf 302,8 (Bremerhaven: 161,2). Nach Angaben des Ressorts gibt es weiterhin Meldeverzögerungen wegen der Weihnachtsfeiertage. Die Hospitalisierungsinzidenz in der Stadt Bremen stieg von 8,65 auf 9,71 (Bremerhaven: 3,52). Bremen wechselt ab Donnerstag, 30. Dezember, in die Warnstufe 3, was aber zunächst keine Auswirkungen hat, da Bars und Discos ohnehin seit Heiligabend geschlossen sind. 91 Covid-19-Patienten (Vortag: 88) liegen in Kliniken des Landes, davon 24 auf Intensivstationen (17 künstlich beatmet).  (kuz/gn)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Attacke mit Fäusten, Rasierklinge und Besenstiel

Attacke mit Fäusten, Rasierklinge und Besenstiel

Attacke mit Fäusten, Rasierklinge und Besenstiel
Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten
Koalitions-Konflikt um Haltestellen am Bremer Hauptbahnhof: Neuer Lösungsversuch

Koalitions-Konflikt um Haltestellen am Bremer Hauptbahnhof: Neuer Lösungsversuch

Koalitions-Konflikt um Haltestellen am Bremer Hauptbahnhof: Neuer Lösungsversuch
Mieter gesucht: Diese Wohnung in Bremen ist außergewöhnlich

Mieter gesucht: Diese Wohnung in Bremen ist außergewöhnlich

Mieter gesucht: Diese Wohnung in Bremen ist außergewöhnlich

Kommentare