Kunsthalle mit deutlichem Plus

Museen im Land Bremen zählen mehr Besucher als im Vorjahr

+
Die Kunsthalle Bremen hat deutlich mehr Besucher empfangen als im Vorjahr.

Bremen - Die Besucherzahlen der kommunalen Museen in Bremen und Bremerhaven sind 2017 gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen – und zwar von 733.996 auf 804.970. „Die Häuser haben unter nicht ganz einfachen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hervorragende Arbeit leisten“, sagte Kultur-Staatsrätin Carmen Emigholz.

Vor allem die Kunsthalle verzeichnete ein deutliches Plus und legte von rund 93.000 auf 150.636 Besucher zu. Dafür sei vor allem der guten Zuspruch bei den Sonderausstellungen „Max Liebermann“, „Franz Radziwill“ und „Der blinde Fleck. Bremen und die Kunst in der Kolonialzeit“ verantwortlich, heißt es. 

Für Emigholz ist das ein Beleg dafür, dass sich die Kunsthalle „mit ihrem innovativen Konzept positiv entwickelt hat“. Die Weserburg auf dem Teerhof erreichte ein leichtes Plus (38.889 statt 38.805). Dass das Gerhard-Marcks-Haus die Gästezahlen von knapp 5.000 auf 12.876 steigerte, wird auf die Beendigung der Umbauarbeiten sowie auf ein attraktives Programm zurückgeführt.

Mehr Besucher in der Böttcherstraße

Auch die Museen Böttcherstraße haben ihre Besuchszahlen gesteigert, und zwar von 39.265 auf 42.334. Hier war insbesondere die Ausstellung „Emil Nolde trifft Paula Modersohn-Becker“ sehr erfolgreich. Das Wilhelm-Wagenfeld-Haus zählte 15.142 statt 12.760 Gäste. 

Das Übersee-Museum büßte im vergangenen Jahr gegen den Trend rund 10.000 Besucher ein.

Die Besuchszahl im Übersee-Museum nahm um etwa 10.000 auf 102.681 ab. 2016 erzielte vor allem durch die Sonderausstellung „Faszination Wale“ ein außergewöhnlich hohes Besuchsaufkommen. 2017 sich die Zahl wieder auf das übliche Niveau eingependelt, heißt es. 

Mehr als 2.000 zusätzliche Besucher registrierte das Focke-Museum mit seinem Anstieg von 42.515 auf 44.697. Dazu haben insbesondere die Sonderausstellungen zur Popmusik und „Bremen nach ‘68“ beigetragen. 

Auch in Bremerhaven Besucherplus

In Bremerhaven legte das Historische Museum bei den Besuchszahlen von 26.659 auf 30.718 zu. Das Deutsche Auswandererhaus erzielte einen leichten Zuwachs auf 167.227 Besucher. Das Deutsche Schiffahrtsmuseum (DSM) zählte etwa 2.000 Gäste weniger und registrierte schließlich 80.230. 

je

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Meistgelesene Artikel

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Von Auto in Bremen erfasst: Zehnjähriger schwer verletzt

Von Auto in Bremen erfasst: Zehnjähriger schwer verletzt

„Sie hatte Angst vor ihm“

„Sie hatte Angst vor ihm“

Mit weißem Tuch und weißen Handschuhen: Mann überfällt Bäckerei

Mit weißem Tuch und weißen Handschuhen: Mann überfällt Bäckerei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.