„Der gute Banker“: Irischer Autor liest in Bremen

Kunst, Komik und Finanzkrise

Mit Humor gegen die Finanzkrise – der irische Autor Paul Murray stellt seinen neuen Roman in Bremen vor. - Foto: Clíona O’Flaherty

Bremen - Von Thomas Kuzaj. „Der gute Banker“ – aus diesem Buch wird der irische Autor Paul Murray am Freitag, 18. November, in der Buchhandlung Geist an der Balgebrückstraße 16 (Domsheide) lesen. Die Lesung beginnt um 20 Uhr.

„Ein Roman über die Finanzindustrie, deren Umgangsformen und Denkweisen“, sagt der Buchhändler und Geist-Geschäftsleiter Volker Stuhldreher. „Wir freuen uns, dass Ian Watson – irischer Bremer – zugesagt hat, die deutschen Textstellen zu lesen und den Abend zu moderieren.“ Eintritt: acht Euro, ermäßigt fünf Euro.

„Ein mitreißender Roman, eine hochkomische Betrachtung der Betrügereien, die im Namen von Kunst, Liebe und Kommerz geschehen – und wahrscheinlich der lustigste Roman über die andauernde Finanzkrise.“ So preist Murrays Verlag den „Guten Banker“ an.

Autor Murray, Jahrgang 1975, studierte Englische Literatur und „Creative Writing“ an der University of East Anglia. Anschließend arbeitete er als Buchhändler. Und schrieb.

Nach „An Evening of Long Goodbyes“ (2005) und dem Bestseller „Skippy stirbt“ (2011) ist „Der gute Banker“ sein dritter Roman. Der Schriftsteller lebt in Dublin und gilt heute als eine der bedeutendsten Stimmen der zeitgenössischen irischen Literatur.

Ausblicke und Spiegelungen

„Ausblicke, Einblicke, ein Spiel mit Spiegelungen – die Bremer Künstlerin Beate Kortkamp entdeckt ihre Motive vor allem in den eigenen vier Wänden. Fotografierte Spiegelungen setzt sie in Malerei um.“ So heißt es in einer Vorschau auf ihre neue Ausstellung, die jetzt in den Räumen der Bremer Frauenbeauftragten an der Knochenhauerstraße 20–25 zu sehen ist. Kuratiert wurde die Schau von Regina Contzen (Bremer Frauenmuseum).

Beate Kortkamp arbeitet seit 1995 freischaffend im eigenen Atelier in Bremen. Die Künstlerin setzt ihre Ideen in thematischen Reihen um. Im Rahmen der Ausstellung werden nun Bilder unter anderem aus den Reihen „Saison“, „Jahreszeiten“ und „Große Spiegelung“ gezeigt. Neben diesen Bildern sind auch Stillleben zu sehen – und zwar bis zum 23. Februar 2017.

Der Eintritt ist frei, die regulären Öffnungszeiten in den Räumen an der Knochenhauerstraße sind: Montag bis Donnerstag von 9 bis 16.30 Uhr, Freitag von 9 bis 13 Uhr.

www.beatekortkamp.de

Mehr zum Thema:

Eindrücke von der Messe Fairnet-City

Eindrücke von der Messe Fairnet-City

Baustelle an der Leester Straße: Geschäfte klagen über Einbußen

Baustelle an der Leester Straße: Geschäfte klagen über Einbußen

Jonas Jäschke geht mit seiner Kamera auf Amphibienjagd

Jonas Jäschke geht mit seiner Kamera auf Amphibienjagd

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Meistgelesene Artikel

Testen, tauchen, tricksen

Testen, tauchen, tricksen

Vom Gesellen zum Generalisten

Vom Gesellen zum Generalisten

Erneut falscher Wasserwerker unterwegs

Erneut falscher Wasserwerker unterwegs

„Automaten beraten nicht“

„Automaten beraten nicht“

Kommentare