Kultige WDR-Sendung feiert Jubiläum

10 Jahre „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“

+
Arnd Zeigler.

Bremen - Die kultige WDR-Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ feiert am Sonntag ihr zehnjähriges Bestehen. „Das Jubiläum ist für mich eine große Freude“, sagte Moderator Arnd Zeigler. Er sei am Anfang ein völliger Neuling beim Fernsehen gewesen und habe sich kaum vorstellen können, dass seine Sendung dauerhaft laufen würde.

Zum Drehen kommt nach wie vor jede Woche ein Team ins Wohnzimmer des 52-Jährigen nach Bremen. Zum ersten Mal ausgestrahlt wurde die Sendung am 13. August 2007. Das seitdem typische Interieur: Ein Holztisch, hinter dem Zeigler sitzt, umgeben von einem Fußball und kleinen Fußballerfiguren, im Hintergrund ein Trikot.

Am Sonntag (10. September) sendet der WDR ab 22.15 Uhr eine Sonderausgabe mit den Highlights aus den bisherigen 326 Folgen. Diese wird Zeigler in einem Kinosaal des WDR in Köln schauen. „Ich weiß selbst noch nicht genau, wie die Sendung aussehen wird“, verriet Zeigler. Diese Sondersendung sei die einzige, die nicht live ist.

Zeigler stammt aus Weyhe im Kreis Diepholz, ist Werder-Fan und ist seit 16 Jahren auch Sprecher im Weser-Stadion in Bremen. „Das ist ein Traum, diesen Job zu machen. Ich bin bei jedem Heimspiel von Werder ganz nah dabei“, so Zeigler. Das sei sonst ja nur Spielern vergönnt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Treffen der Spielmannszüge in Klein Lessen 

Treffen der Spielmannszüge in Klein Lessen 

WXW-Tour macht Halt in Dreye

WXW-Tour macht Halt in Dreye

Theater der Feuerwehr in Nordkampen

Theater der Feuerwehr in Nordkampen

Einschulmesse in Scheeßel 

Einschulmesse in Scheeßel 

Meistgelesene Artikel

Vorläufige Polizei-Bilanz: Sicherheitskonzept ist aufgegangen

Vorläufige Polizei-Bilanz: Sicherheitskonzept ist aufgegangen

Unbekannter tritt auf Frau ein und beklaut sie

Unbekannter tritt auf Frau ein und beklaut sie

Borgward kehrt ins Bremer Rathaus zurück

Borgward kehrt ins Bremer Rathaus zurück

Beim „Hackathon“ tüfteln 100 Computer-Freaks

Beim „Hackathon“ tüfteln 100 Computer-Freaks

Kommentare