Kurdischer Verein und türkische Organisation

Konträre Kundgebungen in Bremen am Mittwoch

Bremen - In der Bremer Innenstadt fanden am Mittwoch zwei konträre Demonstrationen statt. Die Polizei Bremen schützte das Recht der Meinungs- und Versammlungsfreiheit, musste aber aufgrund von Verstößen eingreifen.

Zunächst hielt am Nachmittag ein kurdischer Verein auf dem Domshof, bzw. Marktplatz eine Mahnwache verbunden mit einer Kundgebung ab. Das Motto lautete: "Stoppt die Massaker im West Kurdistan". An dieser Kundgebung nahmen knapp 150 Personen teil. Bei der Demo wurden verbotene Symbole gezeigt. Die Einsatzkräfte stellten Beweise sicher und leiteten mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen das Strafgesetzbuch und das Versammlungsgesetz ein. Hier dauern die Ermittlungen an.

Weitere Veranstaltung verlief ohne Zwischenfälle

Auf dem Bahnhofsplatz hielt um 18.30 Uhr eine türkische Organisation eine Kundgebung ab, die den Inhalt hatte, zur "Operation Olivenzweig" aufzuklären. Hier nahmen etwa 120 Menschen teil. Diese Veranstaltung verlief ohne besondere Zwischenfälle und wurde um 19.15 Uhr beendet.

Die Mahnwache des kurdischen Vereins wird fortgesetzt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

EU-Ratspräsident Tusk: Harter Brexit immer wahrscheinlicher

EU-Ratspräsident Tusk: Harter Brexit immer wahrscheinlicher

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet - Terrorverdacht

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet - Terrorverdacht

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Test

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Von Auto erfasst: 16-Jährige schwer verletzt

Von Auto erfasst: 16-Jährige schwer verletzt

Messerangriff in Gröpelingen: 49-Jährige schwebt in Lebensgefahr

Messerangriff in Gröpelingen: 49-Jährige schwebt in Lebensgefahr

Lkw-Kollision in Woltmershausen: 400 Liter Diesel laufen aus

Lkw-Kollision in Woltmershausen: 400 Liter Diesel laufen aus

Versuchte Brandstiftung in Bremen eventuell politisch motiviert

Versuchte Brandstiftung in Bremen eventuell politisch motiviert

Kommentare