Arbeitnehmerkammer zählt 97 000 Termine zu Rechtsfragen / „Beratung ist deeskalierend“

„Konstant hohes Niveau“

Justitia bleibt durch die Arbeitnehmerkammer viel Arbeit erspart. „Unsere Rechtsberatung ist deeskalierend“, sagt Hauptgeschäftsführer Ingo Schierenbeck. Foto: DPA/HARTMANN

Bremen - Von Jörg Esser. Die Nachfrage nach rechtlicher Beratung ist weiterhin hoch. Knapp 97 000 Termine hat die Arbeitnehmerkammer in Bremen, Bremen-Nord und Bremerhaven im  Jahr 2019 registriert, sagte Ingo Schierenbeck, Hauptgeschäftsführer der Kammer, am Freitag bei der Vorlage der Jahresbilanz. Übrigens: 57 Prozent der Ratsuchenden waren Frauen.

Grob betrachtet, teilt sich das Beratungsangebot auf drei Blöcke. Aufs Arbeitsrecht entfielen rund 47 000 Termine, aufs Steuerrecht etwa 37 000. Hinzu kommt die öffentliche Rechtsberatung, die die Kammer im Auftrag des Landes Bremen für Bürger mit geringem Einkommen durchführt – mit mehr als 13 000 Terminen.

„Die Zahl der Konflikte in Betrieben scheint nicht abzunehmen“, sagt Schierenbeck. Und registriert ein „konstant hohes Niveau“ bei den Beratungen. Topthema ist die Vergütung. Es geht darin vor allem um Fragen zu Überstunden, Überstundenzuschlägen und Urlaubsansprüchen. Viele Fragen tauchen auf, weil Regelungen nicht mehr schriftlich fixiert sind. Schierenbeck: „Nur noch 17 Prozent der Betriebe sind tarifgebunden. Und noch 55 Prozent der Arbeitnehmer arbeiten mit Tarifvertrag.“

Die Rechtsunsicherheit sei vor allem bei Beschäftigten aus der Leiharbeitsbranche, der Gastronomie und dem Reinigungsgewerbe spürbar. „Das sind die Branchen, in denen Gehalt vergleichsweise niedrig ist, gleichzeitig die Arbeiten oft hart sind“, so Schierenbeck. Auch Fragen zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses standen mit mehr als 7 000 Beratungen weit oben auf der Liste. Während Anfragen zu Entlassungen durch den Arbeitgeber auf gleichem Niveau blieben, nahmen die Beratungen zu Eigenkündigungen um zehn Prozent ab. „Die konjunkturelle Delle macht sich bemerkbar – es gibt weniger Alternativen auf dem Arbeitsmarkt. Arbeitnehmer meiden das Risiko eines Arbeitsplatzwechsels“, sagt Ingo Schierenbeck. Und ergänzt: „Unsere Rechtsberatung ist deeskalierend. So landen weniger Konflikte vor dem Arbeitsgericht.“

Um knapp elf Prozent zugelegt haben auch Beratungen zum Thema Rente, sagt Kaarina Hauer, Leiterin der Rechtsberatung. Ältere Arbeitnehmer erkundigen sich vor allem über die Möglichkeit, nach Rentenbeginn weiterzurbeiten. Ein Hauptgrund: Eine zunehmende Zahl älterer Arbeitnehmer kann ohne Hinzuverdienst allein mit ihrer Rente den Lebensstandard nicht halten. Um knapp zehn Prozent zugenommen haben Beratungen zu gesundheitlichen Belastungen. Arbeitsverdichtungen werden spürbar und zur Belastung. Hauer: „Viele fühlen sich regelrecht ausgebrannt und sehen sich nicht mehr in der Lage weiterzuarbeiten.“ Das Steuerrecht bleibe ein „Dauerbrenner“, ergänzt Schierenbeck.

In der öffentlichen Rechtsberatung standen Mietrechtsfragen ganz oben auf der Liste (knapp 2 900 Termine). Hinzu kommen Fragen zum Schuldrecht, zum Sozialrecht, zum Familienrecht und zum Insolvenzrecht.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Meistgelesene Artikel

Trecker-Demo am Freitag: Staus und Blockaden zum Feierabend

Trecker-Demo am Freitag: Staus und Blockaden zum Feierabend

„Hansebau“ und „Bremer Altbautage“: Smarte Sicherheit gegen Einbrecher

„Hansebau“ und „Bremer Altbautage“: Smarte Sicherheit gegen Einbrecher

Feuer zerstört in Bremen komplette Wohnung - vier Menschen werden verletzt

Feuer zerstört in Bremen komplette Wohnung - vier Menschen werden verletzt

Spektakulärer Fund auf der „Wallkontor“-Baustelle

Spektakulärer Fund auf der „Wallkontor“-Baustelle

Kommentare