Führung über das historische Hag-Areal

Komik und Koffein

Ewig witzig: „Manche mögen’s heiß“ mit Tony Curtis und Jack Lemmon.
+
Ewig witzig: „Manche mögen’s heiß“ mit Tony Curtis und Jack Lemmon.

Bremen - Von Thomas Kuzaj · Kino: Es gibt Filme, die waren witzig, sind witzig und bleiben witzig – unübertroffen etwa ist die Komik von „Manche mögen’s heiß“ aus dem Jahr 1959.

Um der Mafia zu entkommen, verkleiden sich die Musiker Joe und Jerry als Frauen. Sie wollen mit einer Damenkapelle nach Florida reisen. Nun ist das Werk des Regisseurs Billy Wilder wieder einmal in Bremen zu sehen. Auf einer Kinoleinwand! Und das liegt an Carlos Ortega, dem Direktor des Instituto Cervantes (Schwachhauser Ring).

Ortega ist Gast der Reihe „Mein Film“, in der das City 46 (Birkenstraße) und das Nordwestradio Kulturschaffende und Prominente bitte, ihren Lieblingsfilm vorzustellen.

Ortega entschied sich für die Prohibitions-Komödie mit Marilyn Monroe, Jack Lemmon und Tony Curtis. Zu sehen ist der Film im City 46 nun am Sonntag, 15. April, um 20.30 Uhr – zeitgenössisch interpretiert als, so eine Ankündigung, „Verwirrspiel um Geschlechterrollen und Identitäten“. Macht nichts. Die Komik ist zeitlos und wirkt noch immer berauschend.

· Häfen: „Der April steht bei uns ganz im Zeichen von Kaffee Hag“, sagt Claudia Seidel vom Hafenmuseum im Speicher XI (Überseestadt). Der koffeinfreie Kaffee wurde ja in Bremen erfunden.

Morgen, am Sonnabend, führt Christine Glenewinkel um 11 Uhr über (und durch) das Kaffee-Hag-Areal – inklusive Besichtigung des Marmorsaals. „Es zählt zu den herausragenden Industriebauten und war Schauplatz bedeutender Innovationen in Produktion und Marketing – das Kaffee-Hag-Werk am Holz- und Fabrikenhafen. 1906 als Eisenbetonbau vom Bremer Architekten Hugo Wagner für Ludwig Roselius errichtet, galt die Kaffee-Hag-Fabrik als vorbildliches Beispiel moderner Industriearchitektur“, heißt es in einer Ankündigung.

Der Rundgang dauert 90 Minuten und kostet acht Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Nummer 0421/303 82 79.

In der Reihe „Zeitzeugen: Berufe als Berufung“ folgt am Sonntag, 22. April, ein Termin mit dem Betriebsrat Manfred Siebert (Beginn: 11 Uhr). „Siebert war in allen Etagen, in denen sich Arbeitsleben abspielt, zu Hause. Nach seiner Schlosserlehre war Siebert 1966 bis 1976 bei Kaffee Hag Anlagenbediener, von 1972 bis 2003 in den verschiedensten Konstellationen Arbeitnehmervertreter“, so die Ankündigung.

Die Reihe „Zeitzeugen: Berufe als Berufung“ ist Teil des Programms „100 Jahre Speicher XI“. Auch der Termin mit Betriebsrat Siebert wird etwa 90 Minuten dauern. Eintritt: sieben Euro. Eine Anmeldung ist hier ebenfalls erforderlich – möglich ist sie wieder unter der Bremer Telefonnummer 0421/303 82 79.

http://www.city46.de

http://www.hafenmuseum-speicherelf.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert

Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert

Spuck- und Beißattacken: Familienstreit in Bremen eskaliert
Unfall im Hüttenhafen in Bremen: Gift-Fässer laufen aus

Unfall im Hüttenhafen in Bremen: Gift-Fässer laufen aus

Unfall im Hüttenhafen in Bremen: Gift-Fässer laufen aus
FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt
Feuerwehr-Notruf in Bremen: Frau bringt Kind am Telefon zur Welt

Feuerwehr-Notruf in Bremen: Frau bringt Kind am Telefon zur Welt

Feuerwehr-Notruf in Bremen: Frau bringt Kind am Telefon zur Welt

Kommentare