Weitere 57 Millionen Euro

Klinikbau: Kosten steigen

Bremen - Der Teilersatzneubau am Klinikum Bremen-Mitte wird noch weit teurer als ursprünglich geplant. Nach jüngsten Berechnungen steigen die Kosten um weitere 57 Millionen Euro. Die Klinik-Holding „Gesundheit Nord“ (Geno) hat entsprechende Berichte mittlerweile bestätigt.

Die Gesamtkosten steigen damit auf derzeit knapp 360 Millionen Euro. Bei der Grundsteinlegung im Mai 2011 war von 230 Millionen Euro die Rede. Eine Sprecherin der Gesundheit Nord begründete die erneute Kostensteigerung mit den Folgen der Bauprobleme der vergangenen Jahre. 

Unklar ist weiter, wann die ersten Abteilungen in das neue Gebäude umziehen. Darüber will der Aufsichtsrat der Geno in einer Sondersitzung Mitte Mai beraten. Zuletzt war geplant, dass die ersten Abteilungen Anfang 2018 in den Neubau umziehen. Mittlerweile wird dem Vernehmen nach auch ein Komplett-Umzug erwogen.

Eröffnung ursprünglich 2015 anvisiert

Beim Spatenstich wurde eine Eröffnung für 2015 anvisiert. Die CDU-Bürgerschaftsfraktion hat jetzt eine Aktuelle Stunde über den Neubau des Klinikums Bremen-Mitte beantragt. 

„Die Bauzeit- und Kostensteigerungen an der Chaosbaustelle stellen nicht nur ein ungelöstes finanzielles Haushaltsrisiko dar, sondern haben schwere Auswirkungen auf die betriebswirtschaftliche Lage des Klinikverbundes“, sagt CDU-Fraktionschef Thomas Röwekamp. 

Im Neubau sollen insgesamt 22 Stationen mit rund 750 Betten und einem Zentral-OP mit 16 verschiedenen Operationssälen entstehen.

je

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

Drei Gymnasiasten entwickeln Verfahren, um Weltraumschrott zu recyceln

Drei Gymnasiasten entwickeln Verfahren, um Weltraumschrott zu recyceln

Eiskoloss bewegt sich kaum

Eiskoloss bewegt sich kaum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.