Maritime Attraktionen und „Culcha Candela“: „Seestadtfest“ löst „Festwoche Bremerhaven“ ab

Kleinkünstler hier, Großsegler dort

Die Dreimastbark „Artemis“, 1926 als Walfangschiff erbaut, wird zum „Seestadtfest“ erwartet. - Foto: Bremerhaven-Touristik

Bremerhaven - Zum ersten „Seestadtfest“ werden Ende Mai mehr als 80 Schiffe vom Windjammer bis zum Dampfer in Bremerhaven erwartet. In der Zeit von Donnerstag bis Sonntag, 26. bis 29. Mai, laden die Mannschaften täglich zum „Open Ship“ im Neuen und Alten Hafen ein, wie die Bremerhaven-Touristik mitteilte. Mit dabei sein wird auch die Bark „Alex 2“.

An Land erwartet die Besucher Musik vom Shanty-Chor bis zur Band „Culcha Candela“. Jonglierende, trommelnde und zaubernde Kleinkünstler runden das Programm in der Fußgängerzone ab. Kinder können auf einer „Bootswerft“ Schiffe bauen.

Etliche Windjammer zum Anschauen und Anfassen und ein buntes Programm an Land und zu Wasser prägten 40 Jahre lang die „Festwoche Bremerhaven“, anfänglich als „Bazar maritim“ bezeichnet. Mit dem „Bürgerbummel“ wurde in den vergangenen sechs Jahren bei einem weiteren Wochenend-Event die Innenstadt mit Kunsthandwerkständen belebt. „Beide Großveranstaltungen waren erfolgreich, aber in die Jahre gekommen“, heißt es nun bei der Bremerhaven-Touristik. Das „Seestadtfest“ mit dem Untertitel „Landgang Bremerhaven“ löst „Festwoche“ und „Bürgerbummel“ ab. „Durch die Zusammenlegung wird der wirtschaftliche Effekt für die Stadt gestärkt“, betont Bremerhavens Tourismus-Chef Raymond Kiesbye, der als Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH das „Seestadtfest“ organisiert.

Fünf Windjammer, 29 historische Segelschiffe, 48 unterschiedliche Motorschiffe und drei Dampfschiffe werden dazu nun erwartet. Fünf Bühnen sind über das Festgelände verteilt, 113 Stunden Musik stehen nach Angaben der Organisatoren auf dem Programm. Von der „Hansebühne“ erklingt nachmittags vornehmlich maritimes Liedgut. Die kleine Bühne im Bereich „Vita Italiana“ soll für italienisches Dolce Vita in nordischen Breitengraden sorgen.

Den Abschluss der ersten beiden Tage markieren jeweils um 22.30 Uhr die „Stadtlichter“, die wegen des Erfolges der „Weserlichter“ bei der „Sail“ im vergangenen Jahr entwickelt wurden. Die bunten Lichter von insgesamt 50 Search-Lights, vier Lasern und Pyrotechnik hüllen die Innenstadt ein und verbinden die „Havenwelten“ mit der City. - kuz/dpa

Das „Seestadtfest“ wird am Donnerstag, 26. Mai, um 19 Uhr vor der Großen Kirche eröffnet. Weitere Details im Netz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Meistgelesene Artikel

Gas und Bremse in der Waschstraße verwechselt

Gas und Bremse in der Waschstraße verwechselt

Tour „Bremen von oben“ : Per Fahrrad hoch hinaus

Tour „Bremen von oben“ : Per Fahrrad hoch hinaus

„BeamNG.drive“: Die Physik hinter dem Stunt 

„BeamNG.drive“: Die Physik hinter dem Stunt 

„Piekfeine Brände“ aus Bremen: Milde im Geschmack

„Piekfeine Brände“ aus Bremen: Milde im Geschmack

Kommentare