Vom 14. bis 22. September

„Maritime Woche“ bietet Paraden und Forschungsmeile an der Schlachte

+
Sechs Meter über der Wasserlinie schwenkt Brian Warnatsch auf dem Flyboard die Fahne der „Maritimen Woche“. City-Initiave-Geschäftsführer Halves fotografiert von Bord der „Alexander von Humboldt“ die Vorführung.

Nunmehr zum zwölften Mal startet am Sonnabend (14. September) die „Maritime Woche“. Sie endet mit dem Festwochenende an der Schlachte (Freitag, 20., bis Sonntag, 22. September).

Bremen - Von Ralf Sussek. Die gute Nachricht vorneweg: „Die ,Maritime Woche‘ hat sich einen festen Platz im Bremer Terminkalender erobert“, sagt Geschäftsführer Dr. Jan-Peter Halves vom Veranstalter City-Initiative. 

Und es folgt die schlechte Nachricht: Alle Schiffsliegeplätze sind ausgebucht. Etwa 150 Skipper und Sportbootfahrer sind angemeldet, und rund 40 von ihnen müssennach der Veranstaltung, zum Beispiel der Lampionfahrt, Bremen wieder verlassen. Allein zum Festwochenende erwartet Halves insgesamt rund 180 000 Besucher.

Doch von vorn: Mehrere Monate lang haben Projektleiter Steffen von Rotenhan und Assistent Marvin Kleinewächter für die City-Initiative die „Maritime Woche“ vorbereitet. Sie beginnt, wie erwähnt, am kommenden Sonnabend um 11 Uhr mit dem Aufritt mehrerer Shanty-Chöre in der Lloyd-Passage.

Vorträge und Führungen in Bremen

Was ab Montag folgt, sind acht Vorträge (von der „Reise eines Seebären durch die Mathematik“ bis hin zu „Fischeiweiß statt Betablocker. Eine Alternative bei Bluthochdruck?“), Lesungen und Kurse der Bootsausbildung („UKW-Funkbetriebszeugnis – SRC“). Und die begehrten „Entdeckertörns“, also Führungen, zum Beispiel im Kühlhaus der Bremer Lagerhaus-Gesellschaft (BLG) in Bremerhaven, eine Fahrradtour von der Schlachte bis zum Waller Sand („Neues aus der Überseestadt – ein Stadtteil im Wandel“) und eine Führung durch das Weserkraftwerk der Stadtwerke (SWB) – um nur drei von 18 Törns zu nennen.

Und auch das ist möglich: Hechtsprung mit dem Flyboard.

Das Festwochenende wird dann mit dem bekannten „Open Ship“ (auf dem Feuerwehrlöschboot „Bremen 1“ und dem restaurierten historischen Seenotrettungskreuzer „Bremen“) am Freitag eingeläutet, es folgt die Lampionfahrt ab 19.30 Uhr, ebenso wie die große Schiffsparade am Sonnabend ab 17 Uhr mit rund 150 teilnehmenden Schiffen. 

Forschungsmeile mit 20 Pagodenzelten an der Schlachte

Am Sonnabend startet auch die so genannte Forschungsmeile. Auf 25 Institute in 20 Pagodenzelten ist die „Meile“, die in Wahrheit rund 100 Meter lang ist, mittlerweile angewachsen. Und es wären noch mehr geworden, wenn nicht auch noch Raum für die „Wasseraktionen“ (Sonnabend 12 bis 16.30 Uhr) und den Drachenboot-Cup (Sonntag 9 bis 17 Uhr) benötigt würde.

In die „Maritime Woche“ geschafft hat es auch der „Perspektivwechsel“ (Sonnabend, 10 bis 18 Uhr), eine Kooperation verschiedener Bremer Institutionen. Auf Höhe der Teerhofbrücke wird ein Rollstuhl- und ein Blindenparcours aufgebaut, damit auch Menschen ohne Handicap die Erfahrung machen können, wie es sich mit Behinderungen und Beeinträchtigungen im Alltag lebt. Und als Ergänzung können Interessierte auch eine ganz natürliche Einschränkung erleben: in einem Altersanzug werden die Glieder steif und schwer, die Augen und die Ohren sind auch nicht mehr up to date.

Flugshow auf dem Flyboard sorgt für tolle Bilder

Ebenfalls am Sonnabend (13.30 bis 14 Uhr) mit von der Partie ist Brian Warnatsch (von „Rock2o“, wir berichteten in unserer Serie „Sommermomente“) auf dem Flyboard. Er betreibt an der Waterfront mit Christian Dreier die erste stationäre Flyboard-Arena in Deutschland und wird – so wie bei der Pressekonferenz am Dienstag – mit seiner Flug-Show für tolle Bilder sorgen.

Alle Termine der „Maritimen Woche“ auf

www.bremen-city.de/de/termine-in-der-bremer-city/die-maritime-woche-2019

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Trump greift zu noch härteren Sanktionen gegen den Iran

Trump greift zu noch härteren Sanktionen gegen den Iran

Innenminister wollen gegen Rechtsrock vorgehen

Innenminister wollen gegen Rechtsrock vorgehen

Waldjugendspiele in Verden

Waldjugendspiele in Verden

Altstadtfest-Becher kommen viel rum 

Altstadtfest-Becher kommen viel rum 

Meistgelesene Artikel

Brand im Kristallpalast: Kino-Neustart für Anfang November geplant

Brand im Kristallpalast: Kino-Neustart für Anfang November geplant

Versuchter Autoklau in Bremen-Vahr: Frau schlägt Täter in die Flucht

Versuchter Autoklau in Bremen-Vahr: Frau schlägt Täter in die Flucht

Bremens Wohnzimmer wird saniert

Bremens Wohnzimmer wird saniert

Kaisenhaus explodiert in Huchting – Brennende Frau rennt aus Gebäude

Kaisenhaus explodiert in Huchting – Brennende Frau rennt aus Gebäude

Kommentare