Polizei vermutet Schreckschusspistole

Jugendliche schießen auf zwei Mädchen in Gröpelingen

Bremen -  Fünf Jugendliche beschossen am Donnerstagabend  in Gröpelingen zwei 15 und 16 Jahre alte Mädchen vermutlich mit einer Schreckschusswaffe. Die Polizei sucht Zeugen.

Die beiden Mädchen kamen gegen 19.20 Uhr aus dem Einkaufszentrum „Waterfront“ und gingen in Richtung der Haltestelle „Use Akschen“. Die fünf Unbekannten liefen hinter ihnen und provozierten sie mit Beleidigungen, teilt die Polizei mit. Ohne darauf zu reagieren, stiegen die zwei Mädchen in die Straßenbahn. Bevor die Bahn abfuhr, hielt einer der Jungen eine Waffe, vermutlich eine Schreckschusspistole, durch die Tür und gab mehrere Schüsse ab. Die 15-Jährige wurde dabei leicht verletzt.

Die fünf Jugendlichen sollen etwa 15 bis 17 Jahre alt gewesen sein und einen dunklen Hautton haben. Sie trugen dunkle Bekleidung und Jogginghosen. Einer von ihnen trug ein Basecap.

Die Polizei fragt, wer die Tat beobachtet hat und bittet Zeugen, sich beim Kriminaldauerdienst unter Telefon 0421/362-3888 zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

„Weihnachtsspektakel“ in Bassum

„Weihnachtsspektakel“ in Bassum

Kreis-Melkwettbewerb auf dem Hof Wichern

Kreis-Melkwettbewerb auf dem Hof Wichern

Meistgelesene Artikel

Arbeitsunfall: 61-Jähriger gerät unter Gabelstapler, mehrere schwere Knochenbrüche

Arbeitsunfall: 61-Jähriger gerät unter Gabelstapler, mehrere schwere Knochenbrüche

Trauer im Zoo am Meer: Eisbärenjunge kurz nach Geburt tot 

Trauer im Zoo am Meer: Eisbärenjunge kurz nach Geburt tot 

Landgericht verurteilt Angeklagte: Haftstrafen für Steineleger

Landgericht verurteilt Angeklagte: Haftstrafen für Steineleger

Doku-Drama „Die Affäre Borgward“: Interview mit Schauspieler André Mann

Doku-Drama „Die Affäre Borgward“: Interview mit Schauspieler André Mann

Kommentare