814 Tiere in 104 Arten

Inventur im Zoo am Meer: Jüngster Nachwuchs ist eine Woche alt

+
Tierarzt Bastian Lange und Oberpflegerin Carmen Gürster vermessen bei Seelöwe „Sailor“ den Eckzahn.

Bremerhaven - Von Elisabeth Gnuschke. Tierarzt Bastian Lange hält mit Unterstützung von Oberpflegerin Carmen Gürster einen großen Zollstock an „Sailors“ Eckzahn. Stattliche fünf Zentimeter ist der Zahn des Seelöwen, geboren 1995, lang. „Und nicht abgenutzt“, freut sich Lange.

Für den 40-Jährigen ist es die erste Inventur im Zoo am Meer, seit er hier im Oktober seinen Job angetreten hat. Einmal im Jahr zählt, vermisst und wiegt der Zoo seine Tiere. „814 Tiere in 104 Arten haben wir“, bilanziert am Dienstag im Anschluss Zoo-Direktorin Dr. Heike Kück. Im Vorjahr waren es 857 Tiere in 100 Arten.

Tierarzt Lange ist mit dem Ergebnis der Inventur „sehr zufrieden“, wie er im Gespräch mit unserer Zeitung erzählt. „Es gibt kein Tier, um das ich mir Sorgen machen muss“, sagt er.

Das älteste Zootier ist die Köhlerschildkröte „Fred“: Sie ist 68 Jahre alt. Das kleinste und jüngste Tier ist der Große Madagaskar-Taggecko. Der am 3. Januar geschlüpfte Gecko wiegt nur ein Kilo. Und der schwerste Brocken? Nun, ganz klar, das ist der 17 Jahre alte Eisbär „Lloyd“, der 454 Kilo auf die Waage bringt. Auf seine Freundin „Valeska“ (13) muss er zur Zeit verzichten, wie Lange erzählt. Die beiden Eisbären wurden zwar im September wieder zusammengelassen, doch momentan möchte „Valeska“ lieber ihre Ruhe haben und zieht sich nach drinnen zurück. Die Eisbären haben mit „Lale“ (geboren im Dezember 2013) und „Lili“ (geboren im Dezember 2015) bereits zweimal Nachwuchs gezeugt. „Lili“ musste allerdings im Mai vorzeitig die Kinderstube verlassen, da es Reibereien mit der Mama gab. Wie „Lale“ lebt sie mit anderen Jungtieren in Holland.

274.143 Besucher im Jahr 2017

274.143 Besucher zählte der Zoo im vergangenen Jahr. 2016 kamen dank „Lili“ 346.000 Menschen, 2015 278.000. Und hier noch ein paar Zahlen zur Inventur: 84 Säugetiere in 14 Arten (Vorjahr: 72/14), 53 Vögel in neun Arten (53/9), 21 Kriechtiere in sechs Arten (21/6) und fünf Lurche (wie Vorjahr) zählte das Zoo-Team außerhalb des Aquariums. Im Aquarium leben 652 Tiere in 73 Arten (721/72). Seebär „Phoca“ wiegt 56,9 Kilo und hat leicht abgenommen, Seebär „Nelson“ legte auf 68 Kilo zu. Seehund „Kalle“ ist um zwei Zentimeter gewachsen und ist jetzt 1,68 Meter groß. Im Zoo leben sieben Seelöwen und jeweils vier Seehunde und Seebären. Die drei im Jahr 2004 geborenen Königspythons sind um ein paar Zentimeter gewachsen und sind jetzt 1,20, 1,24 und 1,26 Meter lang.

So ein Zoo braucht natürlich auch eine Menge Futter, eine Riesenmenge: 44.000 Kilo Essen (2016: 45.000 Kilo) verfütterte der Zoo am Meer, davon 25.000 Kilo Fisch (unter anderem 13.000 Kilo Hering und 8000 Kilo Makrele) und 7000 Kilo Fleisch. Der Rest sind Futter fürs Aquarium, Gemüse und Obst – davon allein 2900 Kilo Äpfel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Meistgelesene Artikel

„Bremen Tattoo“: „Musikschau“-Nachfolge-Spektakel kommt beim Publikum gut an

„Bremen Tattoo“: „Musikschau“-Nachfolge-Spektakel kommt beim Publikum gut an

Eiswettfest: Rekordspende für Seenotretter

Eiswettfest: Rekordspende für Seenotretter

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Kommentare