Live-Beobachtung von Risikostandorten

Innensenator Mäurer fordert mehr Videoüberwachung in Bremen

+
Innensenator Ulrich Mäurer

Bremen - Bremens Innensenator Ulrich Mäurer will die Videoüberwachung auf Straßen und Plätzen ausweiten. Dazu will er im neuen Polizeigesetz die rechtlichen Grundlagen schaffen und im neuen Haushalt für die nötigen Finanzmittel sorgen.

Es solle zusätzliches Personal eingestellt werden, das die Monitore permanent überwache, sagte der SPD-Politiker gegenüber Medienvertretern. "Man muss live mitbekommen, was da gerade passiert." Dadurch könne die Polizei sofort reagieren. 

Wie viele neue Stellen geschaffen werden und wo die Kameras installiert werden sollen, steht noch nicht fest. Eine Komplettüberwachung werde es nicht geben, betonte Mäurer. Man werde sich auf die Standorte konzentrieren, wo die Polizei ein höheres Risiko sehe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

So werden Maronen im Backofen zubereitet

So werden Maronen im Backofen zubereitet

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Meistgelesene Artikel

Grünkohl als Öl und Praline

Grünkohl als Öl und Praline

Bremer Borgward-Areal: Kauf verzögert sich

Bremer Borgward-Areal: Kauf verzögert sich

Bremen: Auftakt in Drogenprozess gegen vier Männer

Bremen: Auftakt in Drogenprozess gegen vier Männer

„Harms am Wall“: Zeitpunkt für Abriss völlig offen

„Harms am Wall“: Zeitpunkt für Abriss völlig offen

Kommentare