Live-Beobachtung von Risikostandorten

Innensenator Mäurer fordert mehr Videoüberwachung in Bremen

+
Innensenator Ulrich Mäurer

Bremen - Bremens Innensenator Ulrich Mäurer will die Videoüberwachung auf Straßen und Plätzen ausweiten. Dazu will er im neuen Polizeigesetz die rechtlichen Grundlagen schaffen und im neuen Haushalt für die nötigen Finanzmittel sorgen.

Es solle zusätzliches Personal eingestellt werden, das die Monitore permanent überwache, sagte der SPD-Politiker gegenüber Medienvertretern. "Man muss live mitbekommen, was da gerade passiert." Dadurch könne die Polizei sofort reagieren. 

Wie viele neue Stellen geschaffen werden und wo die Kameras installiert werden sollen, steht noch nicht fest. Eine Komplettüberwachung werde es nicht geben, betonte Mäurer. Man werde sich auf die Standorte konzentrieren, wo die Polizei ein höheres Risiko sehe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Kommentare