„Max-Reger-Klavierduo“ im Sendesaal

Hommage zum 100. Todestag

Katja und Boris Cepeda bilden das „Max-Reger-Klavierduo“ – zu hören demnächst im Sendesaal. - Foto: Sendesaal/Dutta

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Katja und Boris Cepeda sind das „Max-Reger-Klavierduo“ – und im Zentrum ihrer Arbeit steht, man ahnt es, das Werk des Komponisten Max Reger (1873 bis 1916). Am Mittwoch, 17. August, tritt das Duo im Sendesaal an der Bürgermeister-Spitta-Allee auf – mit einer weiteren Hommage zum 100. Todestag Regers. Ab 20 Uhr stehen Regers Werke für zwei Klaviere sowie Beethoven- und Mozart-Variationen auf dem Programm. Eintritt: 20 Euro, ermäßigt zwölf Euro.

Boris Cepeda, geboren in Quito (Ecuador), studierte Klavier an der Hochschule für Künste in Bremen – als Stipendiat der Waldemar-Koch-Stiftung in der Klasse von Professor Kurt Seibert. Als Solist, Liedbegleiter und Kammermusikpartner trat er in Europa, Asien, Nord, Mittel- und Südamerika auf. Katja Cepeda hat ebenfalls bei Seibert studiert. Ihr Klavierduo gründeten die beiden 1998.

Kunst für das Bremer Tierheim

Im Rahmen der Städtepartnerschaft von Bremen und Haifa zeigt Tilman Rothermel gegenwärtig in der „Galerie am Schwarzen Meer“ (Am Schwarzen Meer 119) Arbeiten des israelischen Künstlers Doron Elia. Nun steht dort eine besondere Aktion an. „Doron Elia will eine seiner größeren Arbeiten für das Bremer Tierheim spenden“, so Rothermel. „Die Arbeit soll versteigert werden.“ Und zwar bei der Finissage am Sonntag, 31. Juli, in der Zeit von 17 bis 19 Uhr. Zur Versteigerung steht ein Wandobjektaus Pappmaché auf stabilisierendem Holzgerüst. Mindestgebot: 400 Euro. „Außerdem“, so der Galerist, „möchte Doron Elia Kunstfreunde einladen, einige ausgewählte Arbeiten aus der Ausstellung für einen wesentlich günstigeren Preis zu erwerben. Damit verbunden ist der Wunsch des Künstlers, mit einer Spende den Gesamterlös für das Tierheim zu steigern.“

Elia, im vergangenen Jahr Kunststipendiat von Bürgerschaft und Heimstifung in Bremen, wurde 1955 geboren. Aufgewachsen in Israel, hat er zunächst an der Universität von Haifa Soziologie und Anthropologie studiert. 1993 folgten Studien an der Accademia di Belle Arte in Florenz. Elia absolvierte 2000 ein Studium der Kunstpädagogik an der Anglia Polytechnic University in England mit einer Dissertation und machte schließlich von 2007 bis 2009 seinen Master in Visueller Kunst an der Universität von Haifa – wo er seither auch als Dozent für Kunstpädagogik beschäftigt ist. Seit 1979 hatte der Künstler etliche Einzelausstellungen in Israel, Japan und der Türkei.

Mehr zum Thema:

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Zwei Zweiradfahrer nach Stürzen lebensgefährlich verletzt

Zwei Zweiradfahrer nach Stürzen lebensgefährlich verletzt

Kommentare