Sängerin Judith Holofernes im „Weserhaus“

Heldin als „Wintergast“

Judith Holofernes – heute als „Wintergast“ in Bremen. ·
+
Judith Holofernes – heute als „Wintergast“ in Bremen. ·

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Kommunikation: Heute kommt eine Heldin nach Bremen. Ja, wirklich. Judith Holofernes, Sängerin der Band „Wir sind Helden“, die anno 2003 mit dem Album „Die Reklamation“ bekannt geworden war.

Weitere Erfolgs-Alben und Tourneen folgten; Kritiker lobten unter anderem die konsum- und zeitkritischen und zugleich gefühlvollen Texte. Die Band macht Pause, Holofernes ist nun solo unterwegs und veröffentlicht jetzt ihr Album „Ein leichtes Schwert“.

Heute, Sonnabend, ist sie „Wintergast“ des Nordwestradios. Mit der gebürtigen Berlinerin, 37, spricht Moderator Otmar Willi Weber – in der Zeit von 11 bis 12 Uhr im „Weserhaus“ im Faulenquartier. Der Eintritt ist frei. Im Radio wird das Gespräch auch zu hören sein. Allerdings nicht (wie früher) live, sondern zeitversetzt – in der Reihe „Zwei nach Eins“ ab 13.05 Uhr.

Weitere „Wintergäste“ folgen dann an den kommenden Sonnabenden. So begrüßen Weber und Katrin Krämer am 8. Februar den ARD-Korrespondenten Reinhard Baumgarten. Der Islamwissenschaftler berichtet aus der Türkei und aus dem Iran. Am 15. Februar kommt ein „Bremer Junge“ ins „Weserhaus“ – der Musiker und Autor Sven Regener („Neue Vahr Süd“). Der Frontmann der Band „Element of Crime“ hat im Herbst seinen neuen Roman vorgelegt („Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt“), eine erneut nicht humorlose Beschreibung der wachsenden Berliner Techno-Szene Anfang der 90er Jahre.

· Krimis: Nach „Stahlhart“ präsentiert das Autorenduo Henning von Melle und Volkmar Joswig nun einen neuen Krimi-Band – dieses Mal einen mit „kriminellen Kurzgeschichten“ nach dem Motto „28 Städte, 28 Krimis“. Titel: „Eiskalt abserviert“. Hauptkommissarin Haug und ihr Assistent Erdmann klären in dem Buch die unterschiedlichsten Taten in Norddeutschland auf.

Am Donnerstag, 6. Februar, stellen die Autoren den Band in der Krimibibliothek der Zentralbibliothek (früheres Polizeihaus, Am Wall 201) vor. Ihre Lesung beginnt um 19 Uhr. Für die musikalische Umrahmung sorgt Bettina Fischer (Key board). „Der Eintritt ist frei“, erklärt ein Bibliothekssprecher. Und fügt an: „Detaillierte Recherchen, unglaubliche Verdächtigungen und überraschende Wendungen verblüffen in jeder Geschichte.“

· Literatur: „Im Meer der Entscheidungen“ – unter diesem Titel spricht der Bremer Literaturwissenschaftler Professor Axel Dunker in der Buchhandlung Geist (Balgebrückstraße 16, Nähe Domsheide) über jene Aufsätze, die sein Lehrer Jörg Drews über den Schriftsteller Arno Schmidt und dessen Werk geschrieben hat. Schmidt wäre am 18. Januar 100 Jahre alt geworden. Wie liest man ihn? Eine der Fragen, um die es in Dunkers Vortrag gehen wird. Termin: Mittwoch, 12. Februar. Beginn ist um 19.30 Uhr. Eintritt: frei.

http://www.arno-schmidt-stiftung.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Volker Lohrmann: „Wir reden über die breite Masse“

Volker Lohrmann: „Wir reden über die breite Masse“

„Fachkräftemangel bleibt“

„Fachkräftemangel bleibt“

Ab ins Wasser

Ab ins Wasser

Anders lernen

Anders lernen

Kommentare