Im Bremer Hauptbahnhof

Nach Zivilcourage - Mann die Treppe hinabgestoßen?

Bremen - Ein 32-Jähriger hat sich am vergangenen Mittwoch bei einem Sturz von einer Treppe im Bremer Hauptbahnhof schwere Verletzungen zugezogen. Möglicherweise stürzte der Mann in Folge eines Angriffs. Die Polizei sucht Zeugen.

Der Mann aus Bremen-Burg war laut Polizeiangaben gegen 21.30 Uhr die Treppe des Bahnsteigs 5/6 hinabgestürzt. Gemeldet wurde zunächst ein Unfall. Nach einem Zeugenhinweis soll der Mann allerdings in Folge eines Angriffs gestürzt sein. Demnach soll er zuvor einer jungen Frau beigestanden haben, die von "einer Gruppe Südländer" bedrängt worden sein soll.

Der 32-Jährige zog sich bei dem Sturz schwere Kopfverletzungen zu. Ein Standbetreiber und Mitarbeiter der Bahnschutzgesellschaft leisteten erste Hilfe, bis ein Krankenwagen vor Ort eintraf. Der Mann wird weiter stationär behandelt und ist noch nicht vernehmungsfähig.

Die Bundespolizei Bremen ermittelt wegen schwerer Körperverletzung. Zeugenhinweise werden unter folgender Nummer erbeten: (0421) 162 995.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Zusätzliche Busse und Bahnen fahren für Freimarktbesucher

Zusätzliche Busse und Bahnen fahren für Freimarktbesucher

Polizei mit großem Aufgebot auf dem Freimarkt-Gelände

Polizei mit großem Aufgebot auf dem Freimarkt-Gelände

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

Kommentare