Bundesweit einzigartig

Handwerk in Bremen will Mechaniker für E-Autos ausbilden

Bremen - Die Handwerkskammer Bremen möchte vom Sommer an eine Ausbildung für Mechaniker von E-Autos starten.

In einem neuen bundesweit bislang einzigartigen Ausbildungsgang sollen junge Menschen auf die Technik und den Werkstattalltag von morgen vorbereitet werden, wie die Kraftfahrzeugtechniker-Innung am Donnerstag in Bremen mitteilte. Da E-Autos noch praktisch gar nicht in die Werkstätten rollen, soll für das Ausbildungsprojekt mit dem Fraunhofer Institut in Bremen kooperiert werden, das sich mit Elektromobilität beschäftigt. 

Gleich von Beginn ihrer dreieinhalbjährigen Lehrzeit an sollen mindestens 15 Auszubildende zum Kraftfahrzeugmechatroniker mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik intensiv mit Elektromotoren, Batterien sowie Antriebs- und Umrichtertechnik vertraut gemacht werden, sagte der Obermeister der KfZ-Innung Bremen, Hans Jörg Kossmann. „Wenn die jungen Leute in rund vier Jahren mit ihrer Ausbildung fertig sein werden, verfügen sie über genau die Kenntnisse, die dann stark nachgefragt sein werden." - dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutschland und Frankreich vermitteln im Ukraine-Konflikt

Deutschland und Frankreich vermitteln im Ukraine-Konflikt

Im winterlichen Porto holt der Sommer nur kurz Zigaretten

Im winterlichen Porto holt der Sommer nur kurz Zigaretten

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

May verschiebt Abstimmung zum Brexit-Deal

May verschiebt Abstimmung zum Brexit-Deal

Meistgelesene Artikel

Bremer Weihnachtsmarkt: Alle Infos zu Anreise, Öffnungszeiten & Co.

Bremer Weihnachtsmarkt: Alle Infos zu Anreise, Öffnungszeiten & Co.

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

„Bus on demand“: Minibusse auf Abruf

„Bus on demand“: Minibusse auf Abruf

Doku-Drama „Die Affäre Borgward“: Interview mit Schauspieler André Mann

Doku-Drama „Die Affäre Borgward“: Interview mit Schauspieler André Mann

Kommentare