Bundesweit einzigartig

Handwerk in Bremen will Mechaniker für E-Autos ausbilden

Bremen - Die Handwerkskammer Bremen möchte vom Sommer an eine Ausbildung für Mechaniker von E-Autos starten.

In einem neuen bundesweit bislang einzigartigen Ausbildungsgang sollen junge Menschen auf die Technik und den Werkstattalltag von morgen vorbereitet werden, wie die Kraftfahrzeugtechniker-Innung am Donnerstag in Bremen mitteilte. Da E-Autos noch praktisch gar nicht in die Werkstätten rollen, soll für das Ausbildungsprojekt mit dem Fraunhofer Institut in Bremen kooperiert werden, das sich mit Elektromobilität beschäftigt. 

Gleich von Beginn ihrer dreieinhalbjährigen Lehrzeit an sollen mindestens 15 Auszubildende zum Kraftfahrzeugmechatroniker mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik intensiv mit Elektromotoren, Batterien sowie Antriebs- und Umrichtertechnik vertraut gemacht werden, sagte der Obermeister der KfZ-Innung Bremen, Hans Jörg Kossmann. „Wenn die jungen Leute in rund vier Jahren mit ihrer Ausbildung fertig sein werden, verfügen sie über genau die Kenntnisse, die dann stark nachgefragt sein werden." - dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Meistgelesene Artikel

Tritte in der Disco: 20-Jähriger steht wegen versuchten Totschlags vor Gericht

Tritte in der Disco: 20-Jähriger steht wegen versuchten Totschlags vor Gericht

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Mann mit Luftgewehr in Bremer Bus unterwegs

Mann mit Luftgewehr in Bremer Bus unterwegs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.