Kammer legt Frühjahrsumfrage vor: Betriebe erwarten gute Geschäfte

Handwerk bleibt „stabile Kraft“

Bremen - Von Jörg EsserBREMEN · Das bremische Handwerk sieht sich als „stabilisierende Kraft auf dem hiesigen Arbeitsmarkt“. 73 Prozent der befragten Handwerksbetriebe haben in den zurückliegenden Monaten ihren Personalbestand unverändert gelassen.

Nur noch jeder sechste Betrieb entließ Mitarbeiter (16 Prozent), elf Prozent der befragten Unternehmen haben zusätzliches Personal eingestellt. Das geht aus der Konjunkturumfrage der Handwerks kammer hervor, die Kammer-Hauptgeschäftsführer Michael Busch gestern präsentierte.

1150 Mitgliedsbetriebe wurden angeschrieben, 288 beteiligten sich an der Frühjahrsumfrage. „Eine sensationelle Quote“, sagte Busch. Ein weiteres Ergebnis: 63 Prozent der Betriebe beurteilen die aktuelle Geschäftslage als befriedigend oder gut, im Herbst 2009 waren es noch 73 Prozent.

In den kommenden Monaten erwarten 75 Prozent der Handwerksmeister gute Geschäfte. Mit steigenden Auftragseingängen rechnen 29 Prozent der Unternehmen, von einem Auftragsrückgang gehen nur noch 23 Prozent der Unternehmen aus. Ein deutlich größerer Anteil (32 Prozent) als im Herbst (23 Prozent) rechnet mit steigenden Umsätzen, aber 21 Prozent erwarten sinkende Umsätze. Elf Prozent der Handwerker wollen ihre Investitionstätigkeit erhöhen.

Doch Wettbewerbs- und Preisdruck wird spürbar: Jede dritte Firma senke ihre Preise, um Aufträge zu bekommen, sagte Busch. Und auch bei der Kreditvergabe drückt der Schuh: „Die Banken ziehen die Stellschrauben an“, sagte Angelika Pfeifer, Betriebsberaterin der Kammer.

Bisher sei das Handwerk gut durch die Wirtschaftskrise gekommen, fuhr Busch fort. Das liege vor allem am Konjunkturprogramm des Bundes, das in Bremen gut umgesetzt worden sei. Da die Aufträge daraus aber absehbar auslaufen, seien nun neue Investitionsanreize erforderlich. Das bremische Handwerk sei schließlich ein wichtiger Faktor im Wirtschaftsgetriebe. „Die Macht von nebenan“, heißt es in der Imagekampagne. Die rund 5 000 Betriebe beschäftigen etwa 30 000 Mitarbeiter und tragen zwölf Prozent zum Bremer Brutto-Inlandsprodukt bei.

WWW.

handwerkskammer-bremen.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Überfall auf Taxi: Fahrer in Bremen mit Schusswaffe bedroht

Überfall auf Taxi: Fahrer in Bremen mit Schusswaffe bedroht

Überfall auf Taxi: Fahrer in Bremen mit Schusswaffe bedroht
Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte

Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte

Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte
Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt

Corona-Regeln Bremerhaven: Warnstufe 2 und 2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ öffnen in Bremen

Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ öffnen in Bremen

Weihnachtsmarkt und „Schlachte-Zauber“ öffnen in Bremen

Kommentare