„Sommer in Lesmona“ von 11. bis 13. August

Halmer kommt zum Tee an die Lesum

+
Günther Maria Halmer liest beim „Tee in Lesmona“. 

Bremen - Von Jörg Esser. "Blätter rauschen in der Sommerbrise. Musik fliegt durch die Luft. Es ist August in Knoops Park. Und damit Zeit für „Sommer in Lesmona“ – einen Klassiker mit viel Klassik.

„Sommer in Lesmona“ ist das Open-Air-Festival der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Und damit lockt das internationale renommierte Orchester Musikfreunde aus aller Welt in den Bremer Norden. Von Freitag, 11. August, bis Sonntag, 13.  August, steigt die neue Auflage in der malerischen Parklandschaft am Ufer der Lesum. Seit 22   Jahren lädt die Deutschen Kammerphilharmonie Bremen zu dem dreitägigen Event. Der autobiografische Briefroman „Sommer in Lesmona“ von Magda Berck ist Namenspate des Festivals und erzählt von der Sommerromanze zwischen Marga und Percy, deren leidenschaftliche Liebe unerfüllt bleiben musste.

Bariton Thomas Hampson ist Solist der „Freitagnacht“ in Knoops Park.

Zurück in die Gegenwart: Solist der „Bremer Freitagnacht“ am 11. August ist der amerikanische Bariton Thomas Hampson. Der 62-jährige hat bereits jede Menge internationaler Auszeichnungen gesammelt: Er ist Kammersänger der Wiener Staatsoper, vierfacher Echo-Klassik-Preisträger als „Sänger des Jahres“, ist „Met Mastersinger“. Ab 21 Uhr ist der Bariton gemeinsam mit der Deutsche Kammerphilharmonie Bremen zu hören und präsentiert Werke von Mozart über Wagner und Verdi bis zu Songs von Bernstein, Gershwin und Porter. Dirigent des „Sommers in Lesmona“ ist Enrique Ugarte (60). Der im Baskenland geborene Schüler der Dirigentenlegende Sergiu Celibidache orchestrierte mehr als 60 Film-Soundtracks, darunter sind mit „Das Wunder von Bern“ (mit Peter Lohmeyer, Johanna Gastdorf, Louis Klamroth sowie Peter Franke als „Chef“ Sepp Herberger und Sascha Göpel als „Boss“ Helmut Rahn) und „Die Päpstin“ (mit Johanna Wokalek und John Goodman) zwei Erfolgsfilme von Sönke Wortmann.

Traditionell startet der Sonnabend um 16 Uhr mit dem „Tee in Lesmona“. Literatur an Kammermusik serviert. Zu Gast ist der Schauspieler Günther Maria Halmer. Der 74-Jährige ist dem Publikum seit Jahrzehnten aus diversen Film-, Theater- und Fernsehrollen bekannt. Halmer liest aus verschiedenen Werken zum Motto Leidenschaft, unter anderem aus „Sommer in Lesmona“.

Um 20.30 Uhr hebt sich der Vorhang für das „Große Orchesterkonzert“ mit dem jungen Geiger Sandro Roy (23) und seinem gleichnamigen Quartett. Wie immer beendet im Anschluss an das Orchesterkonzert die Verfilmung von „Sommer in Lesmona“ mit Katja Riemann in der Hauptrolle den Abend. Beginn: 22.30  Uhr.

Der Sonntag startet um 11  Uhr musikalisch mit dem Bremer Kaffeehaus-Orchester und dem traditionellen Picknickwettbewerb. Zum Abschluss des Festivals erklingt gegen 15 Uhr das Familienkonzert mit den Gastgebern.

Das Festivalpaket (vier Eintrittskarten für 106 Euro) ist bis zum 30. Juli unter anderem in den Geschäftsstellen unserer Zeitung erhältlich. Eine Einzelkarte für die Abendveranstaltung kostet 34 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

Meistgelesene Artikel

Rotrock und Rauschebart: Betriebsversammlung der Weihnachtsmänner

Rotrock und Rauschebart: Betriebsversammlung der Weihnachtsmänner

Gewinner im Start-up-Wettbewerb „Smart Tech Trophy 2017“ gekürt

Gewinner im Start-up-Wettbewerb „Smart Tech Trophy 2017“ gekürt

Bremer Amtsgericht entscheidet: Gefährder auf freiem Fuß

Bremer Amtsgericht entscheidet: Gefährder auf freiem Fuß

Stehende Ovationen bei Roncalli-Premiere in Bremen

Stehende Ovationen bei Roncalli-Premiere in Bremen

Kommentare