Mit Unterkühlung ins Krankenhaus 

Hafenarbeiter stürzt in Bremerhaven in eisig kaltes Wasser 

Bremen - Ein Hafenarbeiter ist am Donnerstagmorgen an der Stromkaje in Bremerhaven von einem Seeschiff in das 4 Grad kalte Wasser der Weser gestürzt. Trotz sofort eingeleiteter Maßnahmen wurde der 32 Jahre alte Mann mit einer starken Unterkühlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Wie die Polizei mitteilt, war zur Unfallzeit Hochwasser und es lief noch kein Strom in der Weser. Während der Routinearbeiten verlor der Hafenarbeiter das Gleichgewicht und stürzte vom Gangbord circa 15 Meter zwischen Schiff und Kaimauer in die Tiefe. Der 32-Jährige konnte sich sofort schwimmend auf eine bauliche Anlage der Kaimauer retten. Dort wurde der Mann von seinen Kollegen mit einer Containerbrücke geborgen.

Rubriklistenbild: © imago/imagebroker

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Havertz stoppt Bayer-Krise - zwei Tore beim 3:2 in Rasgrad

Havertz stoppt Bayer-Krise - zwei Tore beim 3:2 in Rasgrad

Leipzig im ersten RB-Duell vorgeführt: 2:3 gegen Salzburg

Leipzig im ersten RB-Duell vorgeführt: 2:3 gegen Salzburg

Sensation in Marseille: Eintracht gewinnt mit 2:1

Sensation in Marseille: Eintracht gewinnt mit 2:1

Eröffnung des Diepholzer Großmarkts am Donnerstag

Eröffnung des Diepholzer Großmarkts am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Jump House Bremen vor Eröffnung: Sprungspaß für alle in der Waterfront

Jump House Bremen vor Eröffnung: Sprungspaß für alle in der Waterfront

Polizei Bremen sucht Sexualstraftäter

Polizei Bremen sucht Sexualstraftäter

Leiche von Bremer Hogesa-Mitbegründer in Mönchengladbach gefunden

Leiche von Bremer Hogesa-Mitbegründer in Mönchengladbach gefunden

Bundesstraße 75 ab Abfahrt Airport-Stadt am Sonntag gesperrt

Bundesstraße 75 ab Abfahrt Airport-Stadt am Sonntag gesperrt

Kommentare