Mit Unterkühlung ins Krankenhaus 

Hafenarbeiter stürzt in Bremerhaven in eisig kaltes Wasser 

Bremen - Ein Hafenarbeiter ist am Donnerstagmorgen an der Stromkaje in Bremerhaven von einem Seeschiff in das 4 Grad kalte Wasser der Weser gestürzt. Trotz sofort eingeleiteter Maßnahmen wurde der 32 Jahre alte Mann mit einer starken Unterkühlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Wie die Polizei mitteilt, war zur Unfallzeit Hochwasser und es lief noch kein Strom in der Weser. Während der Routinearbeiten verlor der Hafenarbeiter das Gleichgewicht und stürzte vom Gangbord circa 15 Meter zwischen Schiff und Kaimauer in die Tiefe. Der 32-Jährige konnte sich sofort schwimmend auf eine bauliche Anlage der Kaimauer retten. Dort wurde der Mann von seinen Kollegen mit einer Containerbrücke geborgen.

Rubriklistenbild: © imago/imagebroker

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Abschlussfeier in der Klaus-Störtebeker-Schule in Verden

Abschlussfeier in der Klaus-Störtebeker-Schule in Verden

Sporttage beim MTV Schweringen

Sporttage beim MTV Schweringen

Hurricane Festival 2018: Bilder aus dem Resort

Hurricane Festival 2018: Bilder aus dem Resort

Hurricane Festival 2018: Bilder von Womo West

Hurricane Festival 2018: Bilder von Womo West

Meistgelesene Artikel

35-Jähriger landet mit geklautem Wagen kopfüber im Graben und flüchtet

35-Jähriger landet mit geklautem Wagen kopfüber im Graben und flüchtet

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Wahl 2019: Weyher Bürgermeister will zurück nach Bremen

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Straßentheaterfestival „La Strada“: Der Astronaut und die Pflanze

Mann mit Luftgewehr in Bremer Bus unterwegs

Mann mit Luftgewehr in Bremer Bus unterwegs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.