35 Helfer im Einsatz 

Feuer in Bremer Schule

Bremen - Am Donnerstag wurde um 9.16 Uhr die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Bremen alarmiert. In dem Gymnasium an der Hamburger Straße (Ortsteil Peterswerder) war ein Feuer ausgebrochen.

Aufgrund der Meldung wurden der Einsatzleitdienst, die Feuerwachen 1 und 2, die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Neustadt sowie der Rettungsdienst zur Einsatzstelle gerufen, wie die Feuerwehr mitteilt. Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte mit zehn Fahrzeugen vor Ort.

Beim Eintreffen der Kräfte brannte es auf einem Flur im ersten Obergeschoss. Dort waren aus bisher ungeklärter Ursache Kartonage, Bücher und Hefte in Brand geraten. Alle Schüler und Lehrer hatten das Gebäude bereits verlassen. Die Einsatzkräfte trugen beim Löschen einen Atemschutz. Bereits um 9.38 Uhr wurde gemeldet, dass das Feuer aus ist. 

Der verrauchte Gebäudeteil wurde mit einem Überdruckbelüftungsgerät entraucht. Nach Abschluss der Lüftungsmaßnahmen konnte der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Die Kripo hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Zuckerberg: Das stellt der Facebook-Milliardär mit seinem Vermögen an

Zuckerberg: Das stellt der Facebook-Milliardär mit seinem Vermögen an

Sieben Ideen fürs Einrichten und Dekorieren von der IMM

Sieben Ideen fürs Einrichten und Dekorieren von der IMM

Nervigste Angewohnheiten: Diese Urlaubstypen braucht echt niemand

Nervigste Angewohnheiten: Diese Urlaubstypen braucht echt niemand

Meistgelesene Artikel

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Theo Reinhardt mit letztem Korn zum ersten Sixdays-Triumph

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Burkart und Havik vor Finale der Bremer Sixdays vorn

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Feuer in Bremer Mehrfamilienhaus - zwei Bewohner gerettet

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Peter Rengel verabschiedet: „Nicht gegen die Halle, sondern für Werder Bremen“

Kommentare