Grundsteinlegung für Erweiterungsbau

Ariane-6-Zentrum: „Ein Leuchtturm der Innovation“

+
Grundsteinlegung für das neue Ariane-6-Oberstufen-Integrationszentrum: Pierre Godart (v.l.), Jens Laßmann, Ekkehart Siering und Dirk Lanuschny.

Bremen - Die Ariane-Gruppe hat am Montag den Grundstein für den Erweiterungsbau des Ariane-6-Oberstufen-Integrationszentrums in Bremen gelegt. Das neue Gebäude hat eine Fläche von 6000 Quadratmetern und eine Höhe von 21 Metern. Die schlüsselfertige Übergabe ist für Ende Oktober 2018 vorgesehen. Die Ariane-Gruppe hat rund 40 Millionen Euro für den Bau der neuen Integrationshalle investiert: ein Drittel davon fließt in den Bau der Halle, zwei Drittel gehen in die Infrastruktur der Halle, in der etwa 100 Mitarbeiter tätig sein werden.

Zur Kelle griffen Standortleiter Jens Laßmann, Dirk Lanuschny, Leiter des Ariane-6-Programms der OHB-Tochter MT Aerospace, Pierre Godart, Deutschland-Chef der Ariane-Gruppe, sowie Wirtschafts-Staatsrat Ekkehart Siering. Mit der neuen Einrichtung bekomme Bremen als europäisches Kompetenzzentrum für die Entwicklung und Fertigung von Oberstufen der zukünftigen Ariane-6-Trägerrakete nicht nur ein weithin sichtbares High-Tech-Wahrzeichen, sondern „einen Leuchtturm der Innovation, der Kooperation und des Zusammenhalts“, sagte Godart.

In Bremen werden zukünftig jährlich bis zu zwölf Ariane-6-Oberstufen hergestellt, mehr als bisher für die aktuelle Trägerrakete Ariane  5. Dafür setzt die Ariane-Gruppe nach eigenen Angaben „eine ganze Reihe von Innovationen um“, die das Bremer Zentrum zum Referenzwerk machen. Dazu gehören demnach Lasersysteme zur Reinigung von metallenen Oberflächen, die erstmals aufwendige chemische Prozesse ablösen, und die Nutzung der „erweiterten Realität“. Ziel sei es, Zyklen und Verfahren unter Verwendung automatisierter Prozesse zu reduzieren. Prozesse, die früher Tage gedauert haben, erfolgen nun in Minuten. Mit dieser Effizienzsteigerung im Engineering sei die Raumfahrt allen anderen Hochtechnologiebranchen weit voraus.

Als weitere Voraussetzung für einen Erfolg der Ariane 6 gilt die enge Zusammenarbeit der Ariane-Gruppe mit MT Aerospace. Die OHB-Tochetr produziert direkt neben der neuen Integrationshalle Treibstofftanks für die Oberstufe. Die Ariane-Gruppe werde die Tanks ausrüsten und mit dem wiederzündbaren Vinci-Triebwerk und der Avionik zu einer RaketenOberstufe integrieren.

Die Ariane-Gruppe beschäftigt am Standort Bremen rund 550 hochqualifizierte Mitarbeiter. Sie ist Konstruktionsverantwortlicher und industrieller Hauptauftragnehmer für die Entwicklung und Nutzung der Trägerrakete Ariane 6 im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation Esa.

je

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

Meistgelesene Artikel

Lkw-Unfall auf der A1 bei Arsten: Bergung bis etwa 19 Uhr

Lkw-Unfall auf der A1 bei Arsten: Bergung bis etwa 19 Uhr

Feuer in Lesumer Wohnhaus: Zwölf Menschen im Krankenhaus

Feuer in Lesumer Wohnhaus: Zwölf Menschen im Krankenhaus

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Prostituiertenschutzgesetz: Bislang 115 Anmeldungen

Prostituiertenschutzgesetz: Bislang 115 Anmeldungen

Kommentare