Gewoba City-Triathlon am 9. August rund um den Europahafen

Chance für Wasserscheue

+
Beim City-Triathlon engagiert und gemeinsam auf dem Deck der „Alexander von Humboldt“: Jan Brüning (v.l.), Bernd Rennies, Peter Stubbe, Ulrich Mäurer.

Bremen - Von Ralf Sussek. Am Sonntag, 9. August heißt es wieder: Ab ins Wasser, rauf aufs Rad und rein in die Laufschuhe – dann startet die vierte Auflage des Gewoba City-Triathlons.

In seinem Ressort ist er den Sport los, deshalb kann er nun „mehr Sport machen als je zuvor“. City-Triathlon-Schirmherr und Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) war gestern guter Dinge, obwohl er schon jetzt weiß, dass ihm der Wind auf der Radstrecke des Triathlons wieder ins Gesicht blasen wird. Der Senator, nach eigener Aussage „notorisch wasserscheu“, wird mit einem gemischten Team, einer schwimmenden Polizeibeamtin und einem laufenden Beamten, am Staffelwettbewerb teilnehmen. Der Wettbewerb ist für nahezu jeden geeignet, sagt der sportliche Leiter Bernd Rennies, für Firmenstaffeln ebenso wie für Familien.

Wer sich etwas mehr zutraut und sich in allen drei Disziplinen zu Hause fühlt, kann am „Volkstriathlon“ teilnehmen. Die Strecken sind ebenso lang wie bei der Staffel: 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, fünf Kilometer Laufen. Königsdisziplin für Profis und ambitionierte Breitensportler bleibt der „Olympic Triathlon“ mit den Distanzen 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer auf dem Rad, zehn Kilometer Laufen. „Nationale Größen“ unter den Startern verspricht Rennies, zumal auch die Landesmeister gekürt werden.

Aufgrund von Gleisbauarbeiten der BSAG in der Waller Heerstraße wird die Umleitung für den Autoverkehr wegen der Sperrung für die Radstrecke großräumig ausfallen müssen – die „U8“ wird von Gröpelingen über die A27 bis zur Abfahrt Überseestadt führen.

Die Gewoba unterstützt den City-Triathlon von Beginn an und wird es auch in den nächsten drei Jahren tun. Das sagte deren Vorstandsvorsitzender Peter Stubbe. Dank der Hilfe weiterer Sponsoren wollen die Triathlon-Macher das Ereignis weiterentwickeln und zur festen Größe machen.

Dabei hilft ihnen auch die einzigartige Konzeption, mit einer Laufstrecke die Schlachte entlang, einer einzigen Wechselzone für alle Sportarten mit Blick auf die „Alexander von Humboldt“ und dem zentralen Areal, dem Becken des Europahafens. Das Wasser hat nach neuesten Meldungen gerade einmal 20,2 Grad Celsius. Vielleicht lassen ja auch deshalb noch ein paar Meldungen auf sich warten.

www.citytriathlonbremen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Kommentare