Verfahren wegen Mordes eingeleitet

Gewalttat: 49-Jähriger erliegt schweren Kopfverletzungen

Bremen - Ein 49 Jahre alter Mann erlag Montagmittag in einer Bremer Klinik den schweren Kopfverletzungen, die ihm ein 55-Jähriger in der Nacht zu Montag zugefügt hatte. Einsatzkräfte der Polizei Bremen nahmen den Verdächtigen unmittelbar nach der Tat fest.

Laut Polizeiangaben hatte eine 50 Jahre alte Frau gegen 5.15 Uhr Feuerwehr und Polizei in die Hastedter Heerstaße alarmiert, weil ein Bekannter in ihrer Wohnung auf ihren schlafenden Freund einschlage. Die Polizisten fanden den 49-Jährigen stark blutenden und nicht mehr ansprechbar vor. Er wurde mit massiven Kopfverletzungen in ein Klinikum gebracht. Gestern Mittag verstarb der 49-Jährige daran im Krankenhaus.

Der Verdächtige, der die Wohnung bereits verlassen hatte, konnte noch auf der Straße von weiteren Polizisten festgenommen werden. Gegenüber Vernehmungsbeamten der Mordkommission räumte er die Tat ein. Es habe in der Vergangenheit wiederholt Streitereien untereinander gegeben. Gegen den Mann wurde ein Verfahren wegen Mordes eingeleitet. Der 55-Jährige wurde dem Haftrichter übergeben.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr rettet drei Menschen aus brennendem Wohnhaus

Feuerwehr rettet drei Menschen aus brennendem Wohnhaus

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Maritimes Großereignis mit viel Landgang

Maritimes Großereignis mit viel Landgang

Kommentare