Umfrage der Handelskammer

Geschäftsklima leicht verbessert

Bremen - Das Geschäftsklima in Bremen hat sich nach einer Umfrage der Handelskammer leicht verbessert. Die Zahl der Beschäftigten wird in diesem Jahr aber kaum steigen. „Nach einem langsamen Aufholprozess im vergangenen Jahr wird die Wirtschaft 2014 zügiger wachsen und an den bundesweiten Trend anschließen“, teilte Sprecherin  Annekathrin Gut mit.

Der Geschäftsklimaindex der bremischen Wirtschaft liegt den Angaben zufolge aktuell mit 123 Punkten deutlich über dem langfristigen Durchschnittswert von 106 Punkten. Handelskammer-Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Fonger sagte: „Die bremische Wirtschaft ist in guter Verfassung. Allerdings haben sich die Personalplanungen gegenüber dem Herbst kaum verändert. Wichtig wird jetzt sein, dass die Unternehmen durch stabile wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen das Vertrauen für weitere Investitionen erhalten, die sich auch positiv auf den Arbeitsmarkt auswirken können.“

Impulse für die Personal- und Investitionsnachfragen kommen nach dem gestern vorgelegten Konjunkturreport vor allem aus dem Dienstleistungssektor. Ein gutes Geschäftsklima gebe es auch in der Verkehrs- und Logistikwirtschaft. Verhaltener sind demnach die Aussichten in der Industrie, im Baugewerbe und im Facheinzelhandel.

Fonger kritisierte einige Weichenstellungen der großen Koalition: „Zwar zielt die Bundesregierung mit ihrem EEG-Konzept grundsätzlich in die richtige Richtung, um die Kosten der Energiewende zu senken. Mit der nun ebenfalls geplanten Belastung der Bestandsanlagen zur Eigenstromerzeugung erreicht sie aber das Gegenteil. Viele Anlagen werden dadurch unrentabel.“

Angesichts des demografischen Wandels und des zunehmenden Fachkräftemangels wirke die geplante „Rente mit 63“ kontraproduktiv. Um den bestehenden Engpässen zu begegnen, müsse zudem in der Bildungspolitik stärker dafür gesorgt werden, dass junge Menschen direkt nach ihrem Schulabschluss erfolgreich in die Ausbildung starten können. Fonger begrüßte daher die Ausbildungsinitiative des Bremer Wirtschaftssenators, deren Ziel es ist, einen besseren Einstieg in die betriebliche Ausbildung zu schaffen. · sk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

„Lügner“-Rufe in Bremen: Laschet (CDU) wird auf dem Marktplatz niedergebrüllt

„Lügner“-Rufe in Bremen: Laschet (CDU) wird auf dem Marktplatz niedergebrüllt

„Lügner“-Rufe in Bremen: Laschet (CDU) wird auf dem Marktplatz niedergebrüllt
Bremen zögert: Das sagen die Gastronomen zur 2G-Regel

Bremen zögert: Das sagen die Gastronomen zur 2G-Regel

Bremen zögert: Das sagen die Gastronomen zur 2G-Regel
Tollwut-Ausbruch in Bremen: Land setzt Krisenteams ein

Tollwut-Ausbruch in Bremen: Land setzt Krisenteams ein

Tollwut-Ausbruch in Bremen: Land setzt Krisenteams ein
„Night of the Proms“ in ausverkaufter Bremer Stadthalle

„Night of the Proms“ in ausverkaufter Bremer Stadthalle

„Night of the Proms“ in ausverkaufter Bremer Stadthalle

Kommentare