Geno kooperiert mit Uni Hamburg

Platz für 150 Medizin-Studenten

+
Prof. Dr. Dr. Andreas Guse (v.l.) Dr. Karin Hochbaum und Geno-Chefin Jutta Dernedde.

Bremen - Der Vertrag ist unterschrieben, die Studenten können kommen. Ab sofort kooperiert die Klinik-Gesellschaft Gesundheit Nord (Geno) mit der Universität Hamburg. Das ermöglicht Studenten der medizinischen Fakultät, ihr Praktisches Jahr (PJ) in Bremen zu absolvieren. Die kommunalen Kliniken Nord, Ost und Links der Weser (LdW) werden damit zu Akademischen Lehrkrankenhäusern der Uni Hamburg.

Das Praktische Jahr ist der letzte Teil des Medizinstudiums. Im Mittelpunkt steht die Ausbildung am Krankenbett. Das Jahr gliedert sich dabei in drei Abschnitte von jeweils 16 Wochen, wie eine Sprecher der Geno sagte. Pflichtfächer sind in der Regel Innere Medizin und Chirurgie.

Zusätzlich haben die Studenten die Möglichkeit, sich für bestimme Wahlfächer zu entscheiden, beispielsweise Gynäkologie und Geburtshilfe, Psychiatrie, Kinderheilkunde oder Altersmedizin – je nach Behandlungsschwerpunkt des Klinikums.

„Für ein Klinikum ist es immer wichtig, den Status als Akademisches Lehrkrankenhaus zu haben“, sagte Dr. Karin Hochbaum, standortübergreifende Lehr- und PJ-Beauftragte der Geno. „Schließlich sind die PJ-Studenten die Ärzte von morgen.“ Sie sorgten, so Hochbaum, für einen ständigen Wissenstransfer von der Uni an das Klinikum. Nicht zuletzt sei es auch für das Renommee einer Klinik von Vorteil, Akademisches Lehrkrankenhaus zu sein. „Bremen ist eine Stadt, die für Studenten attraktiv ist“, sagte Prof. Dr. Dr. Andreas Guse, Prodekan für Lehre am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. „Wir wollen strategische Partnerschaften schließen und uns als Kooperationspartner auch zuweisenden Ärzten und Krankenhäusern bekanntmachen. Bremen passt daher gut in unser Portfolio“, so Guse.

Insgesamt bieten die drei Standorte 65 Studenten einen Platz für ihr PJ. Am Klinikum Nord stehen 17 Plätze zur Verfügung, in Ost sind es 20, am LdW 28. Zweimal im Jahr können sich die Studenten beim Prodekanat für Lehre an der Uni Hamburg für einen Platz in Bremen bewerben. Ab September werden die ersten Studenten in Bremen erwartet.

Zusammen mit dem Klinikum Mitte, das schon seit Jahren Akademisches Lehrkrankenhaus der Uni Göttingen ist, können somit jährlich bis zu 150 Studenten in Bremen medizinische Praxis erwerben.

gn

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Das Rathaus verkauft sein Dach

Das Rathaus verkauft sein Dach

Kommentare